Aktion der SIHK

Auszeichnung für 38 Betriebe

Ausbildungsberaterin Karin Hermes (rechts) überreichte die Urkunde der SIHK an Firmeninhaberin Nicole Lüsebrink (Bildmitte) und Auszubildende Marie Bendzka.
+
Ausbildungsberaterin Karin Hermes (rechts) überreichte die Urkunde der SIHK an Firmeninhaberin Nicole Lüsebrink (Bildmitte) und Auszubildende Marie Bendzka.

Die Südwestfälische Industrie- und Handelskammer (SIHK) zeichnet 38 Betriebe im Kammerbezirk aus, die im vergangenen Jahr erstmalig jungen Menschen eine qualifizierte Berufsausbildung ermöglicht haben.

Meinerzhagen – Einer davon ist das von Heiko und Nicole Lüsebrink geführte Hotel-Restaurant „Am Schnüffel“ in Meinerzhagen. Dort absolviert Marie Bendzka seit einem Jahr ihre Ausbildung zur Restaurantfachfrau. Von SIHK-Ausbildungsberaterin Karin Hermes gab es dafür eine Ehrenurkunde.

Familienbetrieb mit Tradition

Seit 108 Jahren besteht der Familienbetrieb hoch über der Volmestadt an der Ecke Heerstraße/Landstraße 306n. Der Wunsch, diese Tradition fortzusetzen, führte zur Schaffung der neuen Ausbildungsstelle. Marie Bendzka kommt aus der engeren Verwandtschaft und ist seit ihrer Kindheit mit dem Hotel-Restaurant „Am Schnüffel“ vertraut. „Mit sechs Jahren habe ich Tische abgeräumt und beim Spülen geholfen“, erinnert sie sich. Und schon ganz früh war ihr klar: „Ich will in der Gastronomie arbeiten“.

Marie Bendzkas Berufseinstieg ist trotz der Einschränkungen durch Corona sehr gut gelungen. Die Urkunde für die beiden Firmeninhaber kommt jetzt noch hinzu. Sie erhält einen Ehrenplatz im Hotel-Restaurant. „Junge Menschen brauchen Chancen, um den Übergang von der Schule in das Berufsleben zu schaffen. Und die Unternehmen sind dringend auf junge, gut ausgebildete Fachkräfte angewiesen.“ begründet Geschäftsbereichsleiter Thomas Haensel die Ehrung der Erstausbilder. Die SIHK will so die Aufmerksamkeit weiterer Firmeninhaber wecken.

Corona hat gravierende Auswirkungen

„Das ist dringend nötig, denn Corona hat sich gravierend auf die Berufsvorbereitung und die Zahl der Ausbildungsverträge ausgewirkt“, berichtet Beraterin Karin Hermes aus der Praxis. Im ersten Jahr der Pandemie ging die Zahl der Verträge in der Region um zehn Prozent zurück. Eine Erhebung im Juni zeigt, dass der niedrige Vorjahreswert wohl noch einmal um rund 20 Prozent unterschritten wird. Dabei gebe es noch freie Plätze und durchaus auch interessierte Jugendliche. „Doch die müssen zusammenfinden“, beschreibt Karin Hermes die große Herausforderung für alle Beteiligten.

Die Auszubildende Marie Bendzka erhielt daher jetzt nicht nur die Urkunde, sondern nahm mit Oliver Heimann von der SIHK-Pressestelle gleich noch eine Videobotschaft für die neue Ausbildungsaktion der Kammer auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare