Tag der offenen Tür

Projekte und Mitmachunterricht

+
Projekt unter der Woche und Mitmachangebot am Samstag beim Tag der offenen Tür: In der Sekundarschule wurde auch  Weihnachtsdekoration gebastelt.

Meinerzhagen – Jede Menge los war am Samstag vom frühen Vormittag bis zur fortgeschrittenen Mittagsstunde in der Sekundarschule Meinerzhagen. Die lud nämlich zum Tag der offenen Tür ein - und richtete sich mit diesem Angebot insbesondere an die derzeitigen Viertklässler der Grundschulen und ihre Eltern.

Entsprechend viele Mädchen und Jungen, Mütter und Väter nutzten die Gelegenheit, Einblicke in die Sekundarschule zu gewinnen und sich umfassend über die Einrichtung zu informieren. Interessant war für die Viertklässler vor allem die Möglichkeit, am Samstag einen Mitmachunterricht zu besuchen. Teilgenommen werden konnte an einer 45-minütigen Unterrichtseinheit der Fächer Deutsch, Englisch oder Mathematik. Ebenfalls viel Wissenswertes gab es an den verschiedenen Stationen zu erfahren, an denen - verteilt auf sämtliche vier Etagen des Schulgebäudes sowie die Sporthalle - die Ergebnisse der im Laufe dieser Woche stattgefundenen Projekttage (die MZ berichtete) präsentiert wurden. Dieses Angebot richtete sich nicht nur an Viertklässler, sondern generell an alle interessierten Besucher. Die Bandbreite der Projekte war groß, Vielseitigkeit war Trumpf. Beispielsweise erlernte eine Gruppe Schüler die Grundlagen der Ersten Hilfe und wird nun künftig Schulsanitätsdienst leiten. Eine andere buk Kekse vielerlei Art, die dann am Samstag verkauft wurden. In einem Projekt wurden außerschulische Sportangebote vorgestellt, in einem weiteren stand Schulhund Joey im Mittelpunkt, auch Gesellschaftsspiele waren bei dem insgesamt gut besuchten Tag der offenen Tür Thema. Viel los war auch in der Sporthalle, wo es Parkour und Zumba als Mitmachangebote gab. Ganz „up to date“ war die Sekundarschule insbesondere mit den vielfältig vertretenen Themen Umwelt und Handwerkliches. So gab es zum Beispiel Projekte, die mit „Klimawandel“, „Nachhaltigkeit“ oder auch „Klimahelden for future“ überschrieben waren. Der Trend, weg vom übermäßigen Konsum zurück zum Selbstherstellen, spiegelte sich wider in Projekten beziehungsweise Mitmachaktionen wie „Textiles Gestalten“, „Weihnachts- und Adventsdeko basteln“, „Herstellung von Wikinger-Stühlen“ oder auch „Makramee, Deko selber erstellen“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare