Demographie 4.0

Tagung zur Integration: "Gegen hasserfüllte Schreihälse"

+
Mehr als 200 Gäste nahmen an der Tagung zum Thema "Vielfalt leben - Integration gestalten" teil.

Valbert - Das Thema ist hochaktuell – und wohl auch aus diesem Grund stieß die diesjährige Tagung des Arbeitskreises „Demografie 4.0“ im Haus Nordhelle auf besonders großes Interesse. Der Blick auf die Integration geflüchteter Menschen lockte am Donnerstag mehr als 200 Gäste nach Valbert.

„Eine solche Resonanz hatten wir noch nie“, freute sich Petra Crone, die gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung zum sechsten Mal Akteure aus Kommunen, sozialen Einrichtungen und Institutionen in das evangelische Tagungszentrum eingeladen hatte. 

Sieben Workshops boten den Anwesenden Einblicke in den Arbeitsmarkt, die gelebte Integration am Beispiel der Stadtverwaltung Meinerzhagens, in die Systematik von Sprachkursen oder in die Möglichkeiten der Arbeitsvermittlung. Den Auftakt bildete jedoch ein Vortrag des Wirtschaftspsychologen Prof. Dr. Jürgen Deller von der Universität Lüneburg. 

Petra Crone begrüßte unter anderem Prof. Dr. Jürgen Deller, der zum Einstieg über die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt sprach.

Deller stellte im Haus Nordhelle eine Studie seiner Universität über die Chancen und Risiken sowie Möglichkeiten der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten vor – anhand von Zitaten und konkreten Beispielen gelang dem Referenten dabei ein ebenso informativer wie unterhaltsamer Ausflug in die Personalplanung auch großer Konzerne. Die Wissenschaftler analysierten die Vorbereitung, Auswahl, Einarbeitung und den Arbeitsalltag syrischer Flüchtlinge und kamen so Erkenntnissen, die auch online insbesondere für solche Unternehmen verfügbar sind, die sich die Anstellung eines Flüchtlings im Betrieb vorstellen können.

Zuvor hatte Petra Crone in ihrer Begrüßung ihren Dank an all jene gerichtet, die sich auch ehrenamtlich um Flüchtlinge kümmern und damit einen Gegenpol bilden zu "hässlichen Fratzen und hasserfüllten Schreihälsen" sowie "Biedermännern und Brandstiftern".  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare