Ein schwungvoller Schlussakkord

Abschiedsvorstellung: Björn Strangmann wechselt an die Musikschule in Walldorf-Wiesloch

MEINERZHAGEN ▪ Mit einem klangvollen Schlussakkord verabschiedete sich der bisherige Leiter der Musikschule Volmetal, Bjoern Strangmann, am Samstagabend in der Stadthalle von der Volmestadt und stellte zugleich den neuen Leiter des Jugendblasorchesters, André Becker, vor.

„Die Musik soll heute im Vordergrund stehen”, versprach Strangmann, der nach rund vierjähriger erfolgreicher Tätigkeit in Meinerzhagen an die Musikschule in Walldorf-Wiesloch wechselt. So fasste er seinen Dank an die Kollegen, Schüler und Unterstützer in wenigen, dafür aber mit besonderer Herzlichkeit vorgetragenen Worten zusammen. „Ich habe hier ganz viele besondere Menschen kennengelernt und darf mich dafür bedanken, dass ich mit euch Musik machen durfte”, wendete er sich an die jungen Musiker des Jugendblasorchesters der Musikschule, die an diesem Abend vom Lehrerkollegium der Musikschule unterstützt wurden.

Das Orchester bestritt den ersten Teil des Konzerts mit einem ungewöhnlichen musikalischen Mix, nach der Pause stand der Auftritt des Fun Orchestras der Musikschule Volmetal in Schalksmühle mit Unterstützung der belgischen Sängerin Nini Géry auf dem Programm.

Die musikalische Leitung des gesamten Konzerts hatte Björn Strangmann, der den leider nicht allzu zahlreich erschienenen Besuchern die Musik humorvoll und informativ nahe brachte. So ließ er das Orchester einige Takte der Filmmusik des Klassikers „Der weiße Hai” spielen und informierte: „Hören Sie? Das ist der Hai, der unter Wasser lauert.” Natürlich hat auch die Surferin, die durch die Wellen krault und nicht mehr lange leben wird, eine musikalische Entsprechung und auch die wurde den Gästen vorgestellt. „Da gruselt’s doch jeden, oder?”, schmunzelte Strangmann, bevor das Orchester die Filmmusik in voller Länge spielte.

Eine mitreißende Umsetzung der Sage um König Artus erlebten die Zuhörer in dem Stück “Camelot” des Komponisten Siegmund Andraschek. „Sie werden kriegerisch-pompöse, aber auch mystische Passagen hören”, hatte Strangmann angekündigt. Und tatsächlich konnten sich die Besucher in eine längst vergangene Zeit zurückversetzen, in der zu Pferd und in Ritterrüstungen um die Macht gerungen wurde.

Bevor sich die Musikfreunde in der Pause den kulinarischen Angeboten des Fördervereins widmeten, stellte Strangmann ihnen den neuen Leiter des Jugendblasorchesters, André Becker, vor. „Viele kennen ihn schon, er ist seit mehreren Jahren an der Musikschule für die Ausbildung der Bläser zuständig, leitet das Kreisjugendblasorchester Altenkirchen und unterstützt auch die Musiker des Fanfarenzugs Meinerzhagen.”

Becker gab sogleich seinen musikalischen Einstand und präsentierte mit dem Orchester einen feurigen Marsch.

Nach der Pause erlebten die Zuhörer einen mitreißenden zweiten Konzertteil, in dem das Fun Orchestra und Sängerin Nini Géry unter Leitung von Björn Strangmann Klassiker der Musikgeschichte wie „The Lady is a tramp”, „The girl from Ipanema” oder „Fly me to the moon” präsentierten.

Mit begeistertem Applaus verabschiedeten die Besucher den scheidenden Musikschulleiter sowie die übrigen Mitwirkenden und dankten für ein gelungenes Konzerterlebnis.

Der Eintritt war am Samstag frei, die Besucher wurden jedoch gebeten, nach dem Konzert am Ausgang der Stadthalle für den Förderverein zu spenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare