Martin Mann wird „Neptun-König“

Neptun-König wurde am Sonntagabend Martin Mann.

Valbert - Es war ein echter Spaß für die Valberter Schützen, den sie spontan am späten Sonntagnachmittag im Freibad in Valbert in die Tat umsetzten: In der Hochsaison der Schützenfeste hatte die „Cold Water Challenge“ nun auch sie erwischt.

Von Bärbel Schlicht

Sie waren „Opfer“ des Fanfarenzuges Meinerzhagen geworden, der sie für diese Aktion nominiert hatte, nachdem sie ihre Aufgabe ebenfalls erfolgreich gelöst hatten.

Die Aufgabe: Innerhalb von 48 Stunden eine Idee rund ums Wasser in die Tat umsetzen, die Aktion zu filmen und ins Internet zu stellen. Wenn die Aufgabe nicht gelöst beziehungsweise erfüllt wird, muss der betreffende Verein jener Gruppe, die ihn nominierte, eine Grillfete ausrichten.

Dass ließen sich die Valberter Schützen, insbesondere ihr Vorsitzender Dominik Busch, auf dem Schützenball am Samstag in Hunswinkel, als das Ganze ausgeknobelt wurde, nicht zweimal sagen. Spontan hatte Busch Schützen aus der Reihe der Jungschützen und des Vorstands auf seiner Seite, die mit ihm eine ganz verrückte Idee im Valberter Freibad in die Tat umsetzten: Es galt, ein Schützenfest unter Wasser zu feiern. Immerhin gar nicht so abwegig im oft verregneten Sauerland, dass ein Schützenfest durchaus mal ins Wasser fallen könne, erklärte Dominik Busch. So wurde eine Crew zusammengestellt, aus Kameraleuten und Tauchern, die das Ereignis filmten. Von der Firma FoBienert wurde der Film dann geschnitten und auf Youtube gestellt, wo ihn sich nun jeder anschauen kann.

Die Challenge im Video

Kassierer Klaus Busch hat einen Vogel gebaut, ihn mit Steinen beschwert und unter Wasser angebracht. In einem gewissen Abstand, der erst nach einigen Übungsschüssen mit der Harpune ausgetestet werden musste, traten dann drei Aspiranten an, um den Vogel abzuschießen. Zwei Taucher auf der Linie des Vogels fungierten als Schiedsrichter, ein Kameramann filmte das Geschehen unter Wasser und ein weiterer von außen. Dann traten Mike Schmidt, Jörg Elrich und Martin Mann mit der Harpune an und lieferten sich einen erbitterten Kampf um die Würde des „Neptun-Königs“. Das Glück hatte schließlich Martin Mann auf seiner Seite. Unter großem Hallo wurde er aus dem Wasser getragen. Ein gemeinsamer Sprung aller anwesenden Schützen ins kühle Nass beendete nach 45 Minuten den Spaß. Nun sind der Karnevalsverein Neu-Listernohl, der Schützenverein Attendorn und der Schützenverein Plettenberg-Oestertal gefordert, die vom Schützenverein Valbert nominiert worden. Dominik Busch hätte gar nichts dagegen, wenn mindestens einer dieser Vereine die Aufgabe nicht erfüllt...

Der Schützenfest-Sonntag in Hunswinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare