Schwerer Unfall auf der Sauerlandlinie

+
Der mit Planken beladene Lastwagen stürzte eine Böschung hinab.

MEINERZHAGEN ▪ Wieder ein schwerer Unfall auf der Sauerlandlinie: Aus bisher nicht geklärter Ursache fuhr am vergangenen Dienstagabend um etwa 23 Uhr auf der A 45 zwischen Drolshagen und Meinerzhagen in Richtung Dortmund der Lkw-Gliederzug eines 37-Jährigen in eine abgesicherte Unfallstelle und kam nach rechts von der Fahrbahn ab.

Ersten Zeugenaussagen zur Folge stand, bereits aus einem vorausgegangenen Unfall, der verunglückte Lkw eines 40-Jährigen aus Lennestadt abgesichert auf dem Seitenstreifen. Zum selben Zeitpunkt stand 100 Meter vor diesem Lastwagen ein Streifenwagen der Autobahnpolizei und sicherte zwei weitere Fahrzeugen aus diesem Unfall ab. In diesem Moment fuhr der 37-Jährige aus Westerburg mit seinem Lastzug über den rechten Seitenstreifen auf diese Unfallstelle zu. Hierbei überfuhr er das dort aufgestellte Warndreieck. Kurz darauf prallte er mit seiner rechten Fahrzeugfront gegen das linke Fahrzeugheck des stehenden Lkw eines Fahrers aus Lennestadt. Die Wucht des Aufpralls schleuderte diesen auf den rechten Fahrstreifen. Der mit Paketen beladene Lastzug des 37-Jährigen geriet daraufhin nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte eine Böschung hinunter. Der 37-Jährige wurde durch den Unfall leicht verletzt.

Während der Unfallaufnahme musste der rechte und mittlere Fahrstreifen der A 45 gesperrt werden. Die Bergungsarbeiten für den Lastzug dauerten bis Mittwochmorgen an. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf circa 110 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare