Neuerungen zu Beginn des Schuljahres

Auf der Wahr ist vieles neu

+
Wer sich jetzt nicht zurechtfindet, kann das nicht auf fehlende Informationen schieben: Die Parkverbotsregelung wird am Mittwoch  „aufgeklappt“ und ist dann wirksam.

Meinerzhagen – Der Schulalltag auf der Wahr kann starten. Vom Coronavirus und seinen Auswirkungen unberührte Maßnahmen wurden realisiert. Dazu zählt auch ein zweiter Container an der Mosaikschule.

Die offensichtlichsten Maßnahmen am Schulzentrum Auf der Wahr sind immer noch diejenigen, die sich mit dem sogenannten Elterntaxi beschäftigen. Hierzu gibt es an der Heer- und Stettiner Straße die markierten und mit Beschilderung ausgestatteten Bereiche. Während der Ferien und auch im Rahmen des Schulbetriebes mit den virusbedingten Beschränkungen waren die Schilder verdeckt, ihre rechtliche Wirkung somit ausgesetzt. Das ändert sich am Mittwoch wieder. Dann gelten die jeweiligen Parkverbote während der Hol- und Bringphase der Schulkinder. Und auch die Regelungen für die Anfahrt an der Königsberger Straße treten dann wieder in Kraft.

Lehrerparkplätze ausgewiesen

Die pädagogische Aufbereitung des Schülerverkehrs durch Fahrzeuge soll mit Beginn des neuen Schuljahres auch wieder auf der Agenda stehen. Inwieweit das Coronavirus dafür Platz lassen wird, bleibt abzuwarten. Fertiggestellt und mit Schildern ausgewiesen sind die Lehrerparkplätze und die Standflächen für die Kleinbusse des Schülerverkehrs der Mosaikschule. Um in dieser ausreichend Unterrichtsraum anbieten zu können, wurden insgesamt sieben auf der Querseite verbundene Bürocontainer aufgestellt. Entsprechend ausgestattet kann in ihnen der Unterricht ab sofort stattfinden.

Im Unterschied zu dem bereits Anfang des Jahres dort aufgestellten Container, den der Märkische Kreis als Schulträger gekauft und unter anderem mit einer ansprechenden Verblendung für eine längerfristige Nutzung versehen hatte, ist die neue mausgraue Anlage weitaus schlichter gestaltet. Vom Schulträger war hierzu geäußert worden, dass die Container zunächst für 24 Monate gemietet wurden. Nach diesem Zeitraum gehe man nicht mehr von Notwendigkeit einer Nutzung aus, das Provisorium werde dann dementsprechend wieder abgebaut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare