Sicherer Weg zur Schule

Statt Elterntaxis: Schüler sollen wieder zu Fuß zur Schule gehen

+
Jan Leven (hinten) vom Wuppertaler Büro für Forschung, Entwicklung und Evaluation stellte in der Schule Auf der Wahr Möglichkeiten zur Schulwegsicherung vor.

Meinerzhagen – Unter der Überschrift „Gehspaß statt Elterntaxi“ startet die Stadt Meinerzhagen ein neues Kapitel zur Verbesserung der Schulwegsituation.

Als sachkundiger Referent für die Einstiegsveranstaltung in der Grundschule Auf der Wahr konnte Jens Leven vom Wuppertaler Büro für Forschung, Entwicklung und Evaluation gewonnen werden. Er ist bundesweit im Einsatz, um gefährliche Verkehrssituationen im Umfeld von Grund- und weiterführenden Schulen zu entschärfen.

Kurios auch in Meinerzhagen: Nicht der Weg durch die Stadt ist für die Kinder problematisch, sondern der vor allem durch Elterntaxis stark frequentierte Verkehrsraum im unmittelbaren Umfeld der jeweiligen Schule. Besonders brisant war die Situation an der Grundschule Auf der Wahr.

Dort hat die Stadt bereits durch verkehrslenkende Maßnahmen und durch die Einrichtung von Hol- und Bringzonen für die Eltern reagiert. Diese befinden sich an der Stettiner Straße und an der Heerstraße gegenüber der Zufahrt zum Friedhof. Jetzt wird über weitere Maßnahmen im Bereich der Grundschulen Auf der Wahr, Am Kohlberg und Ebbeschule nachgedacht.

Erstes Ziel für die Kollegien und den städtischen Fachbereichsleiter Heinz-Gerd Maikranz: Mehr Kinder als bisher sollen wieder zu Fuß zur Schule kommen. Anregungen dafür stellte der Experte Jens Leven am Mittwoch interessierten Pädagogen, sowie Eltern-, Polizei und Verwaltungsvertretern vor. Im Anschluss folgen kurzfristig weitere Veranstaltungen zu konkreten Maßnahmen in den drei Meinerzhagener Grundschulen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare