Ein Schultag voller Überraschungen

Danksagungen und gute Wünsche für die Zukunft auf einem großen Plakat für Heinz-Hermann Haar.

MEINERZHAGEN ▪ Einen ganzen Schultag voller netter und kreativer Überraschungen erlebte gestern Schulleiter Heinz-Hermann Haar an seinem letzten Arbeitstag am evangelischen Gymnasium vor seiner Pensionierung.

Noch bevor der 61-Jährige das große Spalier aller Schüler und Lehrer auf dem Schulhof entlang ging, war Haar mehr als begeistert: „Die Schüler waren so kreativ und haben sich einfach viel einfallen lassen.“ So überreichte ihm die Bläserklasse ein selbst geschriebenes Buch, im Religionskurs der Klasse 10 gab es eine Blume deren Blüten Fotos und gute Wünsche der Schüler zeigten und die Jahrgangsstufe 13 überraschte ihren Schulleiter mit den Klängen eines Marimbaphons – es spielte Dustin Koch –, und netten Worten der Jahrgangsstufensprecher Lesley-Ann Schneider und Falk Lenhard. „Sie haben immer Lebensfreude und Energie ausgestrahlt, und wir haben uns anstecken lassen“, war nur ein Kompliment von vielen. Bilder

Zu den einzelnen Stationen seiner „Schul-Dschungel-Prüfung“ hatte der Lehrerrat den Schulleiter mit Hilfe von Fotos gelotst, auf denen Heinz-Hermann Haar den nächsten Ort einer Überraschung erkennen sollte. Dies gelang ihm ebenso problemlos, wie die Beantwortung der Fragen von „Wer wird Pensionär?“ bei der Schülervertretung. Dazu gab es Geschenke und beste Wünsche bei seiner Runde durch das Sekretariat, beim Mensaverein, den Frühstücksmüttern, der Jahrgangsstufe 11 und dem Förderverein. Am Nachmittag folgte noch ein Imbiss im Kollegenkreis in der Mensa.

Den großen Schlussakkord am Vormittag bildete aber das Schüler- und Lehrerspalier der ganzen Schule. Begleitet vom Religionskurs der Klasse 10 ging der Schulleiter unter Jubel und Applaus den Schulhof entlang. Umarmungen und Abklatschen mit den Schülerinnen und Schülern gab es immer wieder. Am Haupteingang verewigte Heinz-Hermann Haar seine Handabdrücke in einer Gipsform. Dazu hing ein großes Plakat mit der Aufschrift „Danke Herr Haar“ am Gebäude. Freundliche Abschiedsworte fanden auch die Schülersprecher Nicole Ossenbühl und Niklas Müller. Die ein oder andere kleine Träne blitzte dabei in den Augen des Lehrers auf.

Jetzt zieht es Heinz-Hermann Haar ins münsterländische Senden. „Der Schule wünsche ich, dass das was gut ist, sich weiter bewährt“, so Haar. Bei dem was eventuell nicht so gut läuft, wünschte der Pädagoge seinem Nachfolger gutes Gelingen. Auf seine Zukunft angesprochen fand Heinz-Hermann Haar passende Worte: „Jeder Anfang hat doch seinen eigenen Charme.“ ▪ David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare