Hof der Schule Volmetal ansprechend gestaltet

+
Mit einem symbolischen goldenen Schlüssel öffnete Schulleiter Günther Barth das Tor zum Spielgelände, das von den Schülern begeistert in Besitz genommen wurde. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Voller Stolz präsentierten die Schüler der Schule Volmetal am Samstag bei ihrem Sommerfest den zahlreichen Gästen den von ihnen neu gestalteten Innenhof und das Außenspielgelände sowie einen fachmännisch verlegten Weg, der allerdings noch in Arbeit ist. Damit ging endlich, im zweiten Anlauf, ein lang gehegter Wunsch von Schülern und Lehrern in Erfüllung.

Bereits in den 90er Jahren habe man versucht ein Außenspielgelände anzulegen. Doch alle Versuche seien von Mitmenschen, die das Eigentum anderer nicht schätzten, immer wieder zunichte gemacht worden, sagte Schulleiter Günther Barth. Schließlich habe man entmutigt aufgegeben. Erst nach der Errichtung eines Zaunes wurde das Vorhaben in den vergangenen Jahren erfolgreich umgesetzt. Da nun der Durchgang über das Gelände nicht mehr möglich gewesen sei, werde jetzt als „elegante Lösung“ ein Weg drumherum fachmännisch gepflastert.

Außerdem wurde der zweite Innenhof der Schule, in dem jetzt eine Bank zum Verweilen einlädt, neu gestaltet. „Alles, was sie hier sehen, ist von Schülerhand selbst gemacht,“ sagte Barth und dankte allen, die bei der Realisierung geholfen haben. Bürgermeister Erhard Pierlings machte allen Beteiligten für ihre handwerkliche und gestalterische Arbeit ein „riesengroßes Kompliment“. „Das ist ein gutes Zeichen für die Schule und ihre engagierten Lehrer,“ betonte er.

Bei strahlendem Sonnenschein nutzten die Kinder die Gelegenheit, das Klettergerüst, den Spieltunnel und die lange Rutsche, auf der auch der Schulleiter eine rasante Fahrt wagte, auszuprobieren. Entstehen soll jetzt noch eine Matschanlage. Viele Gäste ließen sich auf der neuen Terrasse nieder, die vor dem Schülercafé entstanden ist, und sahen dem munteren Treiben zu. Für weitere Kurzweil sorgte die Freiwillige Feuerwehr, die mit dem Drehleiterfahrzeug gekommen war, und Interessierten die Technik erläuterte, sowie die Polizei, die zu einem Fahrradparcours und -check einlud. Doch damit nicht genug. Auch Schattenportraits konnten die Besucher anfertigen oder auf afrikanischen Djembe-Trommeln für Rhythmus sorgen. Außerdem gab‘s zahlreiche Info-Stände, an denen sich die Gäste über die Schule informieren konnten. An einem reichhaltigen Büfett mit frischen Obst und Salaten oder Kuchen konnten die Besucher für ihr leibliches Wohl sorgen.

Geschenke und Glückwünsche zum kürzlich gefeierten Geburtstag hatten Günther Barth und seine Stellvertreterin Anette Kulosa-Regh für Hildegard Finke und Hausmeister Peter Kramer, die sich seit Jahren für die Schule und ihre Schüler engagieren. Hildegard Finke arbeitete viele Jahre in der Küche der Schule und ist Gründungsmitglied des Ortsvereins „Lernen fördern“, der auch die Realisierung der neuen Einrichtungen unterstützte. ▪ luka

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare