Listertal hat neues Königs- und Kaiserpaar

Links das scheidende Kaiserpaar Wolfgang und Marietta Kittner, rechts die Nachfolger Frank und Verena Gelhausen.

MEINERZHAGEN ▪ „Ich freue mich, euch bei unserem Regionale-Projekt „Oben an der Lister“ begrüßen zu können. Wir haben einen belebten Platz, eine schöne Halle, frei fließendes Wasser, kurz gesagt, alles, was sich andere nur wünschen können“. Mit diesen Worten begrüßte Oberst Holger Körby am Samstag beim Antreten an der Listerhalle die Schützen und ehemaligen Königspaare zum 105. Schützenfest. 

Dabei sollte am bislang heißesten Tag des Jahres nicht nur ein neuer König, sondern auch ein Nachfolger für den Kaiser ermittelt werden.

Deshalb drängte der Oberst auch zum zügigen Aufbruch, nachdem er Wilhelm Pietza den Orden für sein 25-jähriges Königsjubiläum verliehen hatte. Nach dem Abholen der Fahnen ging´s bei schwül-warmen schweißtreibenden Temperaturen zur Königsresidenz, dem Vereinslokal Vollmerhaus, um die amtierenden Kaiser-, Königs-, Prinzen- und Kinderkönigspaare abzuholen. Dort wurde auch die neue Fahne des Schützenvereins „Zur Listertalsperre“ vorgestellt.

Bilder sehen Sie hier:

Schützenverein "Zur Listertalsperre" feiert neue Majestäten

Oberst Körby bedankte sich für die Spendengelder aus der Bevölkerung für diese Neuanschaffung. Die alte Fahne wird nun zur Kaiserfahne und nur noch alle fünf Jahre beim Kaiserschießen beim Fest dabei sein. Weitere Worte des Dankes richtete er an das amtierende Königspaar Harald Lüsebrink und Annemarie Hunecke sowie das Kaiserpaar Wolfgang und Marietta Kittner, deren fünfjährige Amtszeit ebenfalls wenig später beim Kaiserschießen enden sollte. „Ihr habt uns alle immer und überall würdig und mit Eleganz repräsentiert“. Beide Majestäten versicherten in ihren Reden, sie hätten den Verein mit Freuden vertreten und dankten den Schützen ihrerseits für die schöne Zeit.

Zu den Klängen des Musikvereins Rahrbach und der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Listerscheid zog anschließend der Festzug durchs Dorf und zur Vogelrute, wo ab 15.52 Uhr zunächst auf den Königsvogel angelegt wurde. Frank Gelhausen holte mit dem 15. Schuss die Krone, Wilfried Fernholz mit dem 23. Schuss das Zepter und Holger Markus mit dem 30. Schuss den Apfel herunter. Tim Sinderhof ließ mit dem 75. Schuss den rechten und Thomas Zelinski mit dem 123. Schuss um 16.20 Uhr den linken Flügel fallen. Dann blieb von den zunächst 38 Schützen nur noch ein Königsaspirant übrig. Im Alleingang erlegte Reiner Hudetz, der erste Vorsitzende des Vereins, in 23 Minuten mit 15 Schüssen den Königsvogel.

Ein schnelles Ende fand anschließend der Kaiservogel, den zehn ehemalige Könige ins Visier nahmen. Bei einem Treffer des neuen Königs musste er bereits ordentlich Federn lassen, dann machte ihm Oberstadjutant Frank Gelhausen mit dem 15. Schuss nach nur sieben Minuten um 17.35 Uhr den Garaus.

Im Beisein der befreundeten Schützenvereine aus Schreiberhof, Valbert, Drolshagen und Rinkscheid wurden die neuen Majestäten am Abend in der Listerhalle gekrönt. Reiner Hudetz, der bereits 2004 König war, hat seine Frau Sybille zu seiner Königin gewählt. Kaiser und Bayern-Fan Frank Gelhausen, war 1984 mit seiner damaligen Freundin und heutigen Frau und Kaiserin Verena bereits Prinz der Listertaler Schützen, 1995 waren beide das Königspaar. Der König wohnt mit seiner Familie in Wiebche, der Kaiser in Haustadt. Beide Paare haben zwei Söhne.

Außerdem ehrte der Verein „Zur Listertalsperre“ seine langjährigen Mitglieder für ihre Vereinstreue. Seit 60 Jahren gehört Herbert Bielefeld dazu. 50 Jahre sind Klaus-Peter Fischer, Hans Keller, Harald Kunz, Sigurd Mockenhaupt, Günter Mockenhaupt, Franz-Josef Panne, Dieter Truck und Wilfried Vollmerhaus dabei, 40 Jahre Bernd Columbus, Peter Eckern, Dieter Graf, Benno Langenbach und 25 Jahre Thomas Schulte, Holger Körby, Ingo Lins, Ulrich Herrmann und Carsten Vollmerhaus. Mit den Insignien ihres neuen Amtes versehen schritten die Majestäten als erste Amtshandlung die Schützenfront ab und eröffneten anschließend den Kaiser- und Königsball, zu dem die Rahrbacher Tanzkapelle „Late Night“ aufspielte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare