Corona könnte erneut im Weg stehen

Schützenfeste 2021? Die Skepsis ist groß

Ausgelassene Stimmung in der Listerhalle.
+
Ausgelassene Stimmung in der Listerhalle. Kaum vorstellbar, dass 2021 so stimmungsvoll Schützenfest gefeiert werden kann.

Können im Jahr 2021 wieder Schützenfeste stattfinden? Absagen gibt es noch nicht - aber die Tendenz geht klar in eine Richtung.

Fröhliche Menschen, die dicht an dicht die Tanzflächen bevölkern. Schützen, die Arm in Arm gespannt das Königsschießen verfolgen. Bedienungen, die sich ihren Weg durch dicht besetzte Festhallen bahnen. Inzwischen sind solche Szenarien kaum noch vorstellbar. Dass im Pandemie-Jahr 2021 im Frühling und Sommer Schützenfeste stattfinden, ist zurzeit eher unwahrscheinlich. Das sehen auch Vorstandsmitglieder von Meinerzhagener Vereinen so, die in diesem Jahr normalerweise feiern würden. Eigentlich.

Daran glauben, das kann bei uns niemand so richtig.

Dominik Busch, Vorsitzender Schützenverein Valbert

„Daran glauben, das kann bei uns niemand so richtig“, sagt Dominik Busch, Vorsitzender des Schützenvereines Valbert. Am dritten Juli-Wochenende sollte im Ebbedorf gefeiert werden – und tatsächlich werden bereits Vorbereitungen für das Fest der Feste getroffen: Gespräche mit Kapellen haben beispielsweise stattgefunden. Und eine endgültige Absage wurde vom Vorstand noch nicht in Erwägung gezogen. „Diese Entscheidung wird es vor Ostern auch nicht geben“, sagt Dominik Busch.

Die Hoffnung stirbt zuletzt

Dass 2021 zum Valberter Schützenfest eingeladen wird, hält der Vorstand allerdings nicht für wahrscheinlich: „Und selbst wenn es möglich wäre, kann ich mir nicht vorstellen, dass jemand Spaß am Feiern hätte. Da stehst du nicht unbeschwert Arm in Arm beieinander, schon aus Gründen der Solidarität mit den Vereinen, die mit ihrem Fest eher an der Reihe gewesen wären und die absagen mussten.“ Die Hoffnung stirbt allerdings zuletzt. „Alles hängt natürlich auch davon ab, ob bis dahin genügend Menschen geimpft sind. Auch das halte ich aber für nicht wahrscheinlich“, blickt Dominik Busch in die Zukunft.

Mit dem Wissen von heute würde ich sagen, dass ein Fest unmöglich ist.

Frank Valenthorn, Geschäftsführer Rinkscheider Schützenverein

Frank Valenthorn ist Geschäftsführer des Rinkscheider Schützenvereines. Er bestätigt, dass die Überlegungen in seinem Verein in eine ähnliche Richtung gehen wie in Valbert. „Mit dem Wissen von heute würde ich sagen, dass ein Fest unmöglich ist“, sagt er. Gleichwohl werden auch in Rinkscheid, wo bereits im Juni gefeiert würde, gewisse Vorbereitungen getroffen. „Kapellen, Tanzmusik und Festwirtin haben signalisiert, dass sie bereit wären“, informiert Valenthorn.

Eine Entscheidung über die Ausrichtung des Schützenfestes 2021 wird aber auch in Rinkscheid erst später getroffen, Anfang April. Die Chancen sind allerdings nicht gut: „Der gesunde Menschenverstand sagt momentan, dass eine normale Feier nicht möglich sein wird. Vielleicht können wir ja etwas Anderes, Kleineres organisieren, wie auch immer“, hat Frank Valenthorn die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben. Man könne jedenfalls kurzfristig reagieren. „Unser Vorteil ist, dass wir ein kleiner Verein sind. Das macht uns flexibel“, sagt er.

Eine Absage gibt es in Rinkscheid allerdings schon: Die traditionelle Frühlingsparty, die wegen der Pandemie bereits im vergangenen Jahr ausfallen musste, wird auch 2021 nicht stattfinden. Die Veranstaltung war eigentlich für den 13. März vorgesehen.

Das Fest lebt von der Gemeinschaft.

Maik Homuth, Vorsitzender Schützenverein Zur Listertalsperre

Eher pessimistisch ist auch Maik Homuth, was die Durchführung des Schützenfestes im Listertal angeht. „Das Fest lebt von der Gemeinschaft. Mit Masken und auf Abstand zu feiern – das wäre einfach nicht vorstellbar“, sagt der Vorsitzende des Schützenvereines Zur Listertalsperre. Auch in Hunswinkel laufen allerdings die Planungen. „Wir haben bereits im Januar mit unseren Kooperationspartnern, beispielsweise dem Wirt und den Schaustellern, gesprochen. Die haben uns mitgeteilt, dass wir ihnen bis Ende Mai Bescheid sagen können, ob gefeiert wird oder nicht. Unsere Entscheidung wird im April oder Mai fallen, ob das Fest am vierten Juli-Wochenende stattfindet“, berichtet Homuth.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare