Bis zum Schützenfest ein weiterer Teil fertig

„Wallstreet, Teil 2“: Entlang der Ortslage Fumberg ragen die Betonlärmschutzwände hoch in die Landschaft. Allerdings soll spätere Begrünung hier für ein schöneres Bild sorgen.

MEINERZHAGEN ▪ Wenn in Meinerzhagen am zweiten August-Wochenende das große Schützenfest gefeiert wird, legen die am Bau der Südumgehung beteiligten Tiefbauarbeiter eine kurze Verschnaufpause ein.

„Wir wollen, dass dieses Fest nicht von den laufenden Arbeiten gestört wird“, erklärt Bauleiter Thomas Otterbach von der Tiefbaufirma Gebrüder Schmidt und knüpft thematisch gleich an: „Wir stehen ja auch im Wort, bis dahin die Straße entlang des Schützenplatzes und bis zur Einmündung Heerstraße fertiggestellt zu haben.“

Dass dies klappen wird, daran lässt der Bauleiter keinen Zweifel, obwohl es auf der Baustelle selbst zumindest auf den ersten Blick derzeit noch nicht den Anschein macht, als würde man diesen Termin halten können.

Das täusche, versichert Otterbach, denn insbesondere auf der Trasse entlang des Schützenplatzes waren zunächst aufwendige und zeitraubende Verlegungsarbeiten von diversen Versorgungsleitungen zu leisten. „Das haben wir komplett erledigt. Jetzt geht es mit Hochdruck an den eigentlichen Fahrbahnaufbau und das Setzen der Bordsteine“, erläutert der Bauleiter. Wie schnell man damit voran kommt, zeigt sich zurzeit auch auf dem langen Abschnitt zwischen dem Kreisverkehr Trotzenburg und der Ortslage Fumberg.

Aufgestellt sind dort mittlerweile auch von einem anderen Unternehmen die zum Teil von der Stadt zu finanzierenden, weil an das neue Wohngebiet Fumberg angrenzenden Lärmschutzwände.

„Wallstreet Teil 2“, unken schon jetzt nicht wenige Betrachter des beiderseitigen Betonwalls, der hier zum Teil wegen der Topografie noch deutlich höher in die Landschaft ragt als auf dem Abschnitt vom Handweiser bis Trotzenburg. „Das wird aber so trist nicht bleiben “, versichert Meinerzhagens Baudezernent Gerd Schriever. Vorgesehen ist hier eine Begrünung mit Bäumen und Sträuchern. „Die Bepflanzung wird im Herbst vorgenommen“, so Schriever.

Beginnend ab der 28. Kalenderwoche, also ab dem 12. Juli, ist das Aufbringen der Asphaltdecke auf dem gesamten Straßenstück vom Kreisverkehr Trotzenburg bis zur Einmündung Heerstraße terminiert, informiert Bauleiter Otterbach. Bis Anfang August sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein.

Bereits in der kommenden Woche, voraussichtlich am Dienstag und Mittwoch, wird auch im Bereich Scherl/Schnüffel auf der neuen Trasse zwischen B 54 und unterhalb des Hotels Am Schnüffel die Asphaltdecke aufgebracht. Auch hier sind die Arbeiten am Unterbau sowie das Setzen der Bordsteine bereits nahezu abgeschlossen.

Nach der über das Schützenfest vorgesehenen einwöchigen Pause geht es gleich auf dem Abschnitt vom Schützenplatz/Einmündung Heerstraße in Richtung Schnüffel weiter. Bereits in Angriff genommen wurde hier die Neugestaltung der Anbindungen von Heerstraße, Bergstraße und Fritz-Paulmann-Weg. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare