Tobias Frey erlegt Prinzenvogel um Punkt 16.42 Uhr

+
Tobias Frey nach dem erfolgreichen Schuss auf den Schultern seiner Schützenkameraden.

Valbert - Am Sonntagnachmittag um 16.42 Uhr hat sich der Kreis der neuen Regenten im Schützenverein Valbert geschlossen: Tobias Frey erlegte da den schon arg gerupften Prinzenvogel. Noch auf dem Schießstand wählte er Christina Rein zu seiner Prinzessin. Damit haben auch die Valberter Jungschützen für das neue Schützenjahr ein würdiges Regentenpaar.

Das Interesse am Prinzenvogelschießen war groß. Gleich 13 Jungschützen ließen sich für den Wettkampf registrieren. Mit Marco Scharpe, Jacques Hiber, Alexander Lamminger, Kai Boronowski und Tobias Frey gingen davon am Ende noch fünf in die heiße, von einem sehr großen Publikum verfolgte Schlussphase. Nach zwei Runden mit dem Kleinkalibergewehr und weiteren 30 Schuss mit der durchschlagskräftigen Brennecke-Munition gelang dann Tobias Frey der alles entscheidende Treffer.

Der dritte Valberter Schützenfesttag hatte mit dem Antreten auf dem Denkmalplatz und dem Besuch des Gottesdienstes begonnen. Zu früh für die Fahnenoffiziere: Das Kommando unter Schützenoberst Dirk Pies und Hauptmann Florian Wilkes musste bei diesem Programmpunkt ohne Fahnen auskommen. Erst um 14 Uhr, beim Antreten zum großen Festzug mit den Gastvereinen, waren auch die Fahnenoffiziere wieder an Bord.

Schützenfest in Valbert - der Sonntag

Für ihr Fehlverhalten am Morgen wurden sie hart bestraft. Gleich mehrmals mussten sie den gläsernen Treppenhausturm hinter der Bäckerei Berghaus hinauf und hinunter steigen, was die meisten der Fahnenträger arg aus der Puste brachte. Zum anschließenden Festzug mit Kranzniederlegung am Ehrenmal waren sie aber wieder fit.

Mit den Gastvereinen aus Hunswinkel, Rinkscheid, Kierspe und Biekhofen sowie den Kapellen und den vielen aktiven Valberter Schützen formierte sich ein ansehnlicher und von vielen Bürgern bewunderter Festzug durch das Dorf. Im Mittelpunkt standen natürlich das neue Kaiserpaar Frank und Andrea Müsse und das neue Königspaar Frank und Beate Kebeiks. Ebenso wie das neue Kinderprinzenpaar Lion Busch und Leni Willmes und das neue Kinderkönigspaar Lara Berghaus und Tim Valenthorn wurden sie in schmucken Cabrios chauffiert.

Mehr totalitäre und autokratische Systeme in der Welt, erschreckend viele soziale Unruhen und Kriege und dazu die wachsende Bedrohung durch den Klimawandel: Schützenoberst Dirk Pies zeichnete in seiner Rede zur Kranzniederlegung am Ehrenmal ein bedrohliches Bild der Weltlage und fragte besorgt: „Was kann unsere Demokratie aushalten?“

Er verwies auf die 435-jährige Geschichte des Valberter Schützenvereins, in der es um den Erhalt von Recht und Freiheit in der Heimat gegangen sei. Aus dieser Geschichte gelte es, für ein friedliches Miteinader zu lernen. Dazu gehöre, nicht nur den materiellen Werten nachzujagen, sondern auch die ideellen Werte zu sehen und Verantwortung für die Mitmenschen zu übernehmen, mahnte Dirk Pies.

Weiter ging es zur Ebbehalle und zum Prinzenvogelschießen. Daran schloss sich das Preisvogelschießen an. Mit der Prinzenkrönung und einem fröhlichen Ausklang in der Halle oder auf dem gut besuchten Kirmesplatz ging ein überaus erfolgreiches Valberter Schützenfest am späten Abend zu Ende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare