Königsschießen

Start in die Schützenfest-Saison: Ein Hildesheimer übernimmt Rinkscheid

+
Das neue Königspaar Klaus und Britta Schories beim Abschreiten der Front.

Rinkscheid - Klaus Schories hat es wieder geschafft: Der Schützen-Tourist aus Hildesheim regiert fast auf den Tag genau nach seinem Erfolg vor zehn Jahren erneut das Rinkscheider Schützenvolk. Zur Königin wählte er seine Frau Britta.

Die beiden lösen das bisherige Königspaar Dirk Klinge und Kerstin Hirsemann-Klinge aus Oberworbscheid ab. Mit der Veranstaltung des Schieß- und Schützenvereins Rinkscheid hat im heimischen Raum die Schützenfestsaison 2019 begonnen. 

Los ging es am Samstag um 12.30 Uhr mit dem Antreten unter dem Regiment von Hauptmann Andreas Mühlhoff. Zahlreiche Schützenfreunde hatten sich dazu vor der Mehrzweckhalle eingefunden. Begleitet vom Musikverein Lyra Altenhof und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Hemer ging es durch das Dorf. Im Haus von Reinhard und Karin Klöpper wurden die Fahnen des Vereins abgeholt. 

Der Festzug endete im Unterdorf. Dort warteten bereits die Busse, um die ganze Gesellschaft zur Residenz des alten Königspaares nach Oberworbscheid zu bringen. Zwei Stunden später waren alle zurück auf dem Festplatz. Während die Schießleiter Christian Schulte, Peter Lück und Manuel Turck den Schießstand betriebsbereit machten, gönnten sich die übrigen Schützen noch eine kleine Verschnaufpause in der festlich dekorierten Mehrzweckhalle. 

Der Schützenfest-Samstag in Rinkscheid

Beim anschließenden Schießen wurde der von der Valberter Schreinerei Thiele handgefertige Holzvogel anfangs schnell gerupft. Karsten Lenz traf mit dem 11. Schuss die Krone, Thomas Lück mit dem 20. Schuss den Apfel und Marvin Mann mit dem 34. Schuss das Zepter. Auch der linke Flügel, den Alexander Pies mit dem 65. Schuss aus dem Kugelfang fegte, fiel noch rekordverdächtiger Zeit. 

Doch dann dauerte es weitere 90 Schuss, bevor Klaus Schories den rechten Flügel vom Rumpf trennte. Das war auch der Moment, in dem sich die Reihen der Schützen lichteten. Übrig blieb eine kleine Gruppe, die weiter auf den Rumpf anlegte. 

Dabei ging es geradezu familiär zu, denn mit Horst und Manuel Klinge sowie Klaus und Jan Schories mischten gleich zwei Vater- und Sohn-Gespanne mit. Dazu kamen noch Karsten Lenz und Christian Funke. Am Ende war Klaus Schories der Glückliche.Mit dem 365. Schuss holte er um 17.15 Uhr den Rumpf von der Stange. 

Unter der Regie von Oberst Thomas Lück fand die Königskrönung am Samstagabend in der Festhalle statt. Thomas Lück dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern, ohne deren Einsatz ein so tolles Fest in dem kleinen Dorf gar nicht möglich wäre. Was folgte, war die Krönung des neuen Königspaares Klaus und Britta Schories. Die beiden Schützenfans aus Hildesheim, die über enge freundschaftliche Verbindungen in den Valberter Raum verfügen, eröffneten mit ihrem Tanz den Königsball. 

Zur Musik des sympathischen Duos „Just4You“ wurde im Anschluss bis in den frühen Morgen hinein munter gefeiert. Mit einem weiteren Festzug, dem Prinzenvogelschießen und dem Kindervogelwerfen sowie dem abschließenden Festball wurde das Rinkscheider Schützenfest gestern fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare