Weitere neue Regenten in Rinkscheid

Das neue Kinderkönigspaar in Rinkscheid: Links Sina Lück und rechts Leonita Krasniqe.

RINKSCHEID ▪ Es war gleich in zweifacher Hinsicht eine Zitterpartie: Der Prinzenvogel erwies sich in diesem Jahr als besonders zäh. Erst nach gut zwei Stunden stand der neue Rinkscheider Prinz fest: Niclas Ackermann hielt erst nach dem 526. Schuss mit Kleinkalibermunition das letzte verbliebene Stück des Rumpfes in Händen.

Nach übereinstimmender Meinung der Schützen die höchste Schusszahl in der Vereinsgeschichte.

Aufatmen auch bei den übrigen Jungschützen: Bei deutlich gesunkenen Temperaturen und anhaltendem Nieselregen waren alle nach zwei Stunden Schießmarathon völlig durchgefroren. Zur Prinzessin wählte der gelernte Werkzeugmacher aus Meinerzhagen seine Freundin Janin Gipperich, die aus Thieringhausen bei Olpe kommt.

Legten anfangs noch 14 Jungschützen auf den Adler an, konkurrierten zuletzt neben dem späteren Prinzen nur noch Marcel Scheele und Stefan Rötelmann um das Amt. Auch Tobias Czetina war lange Zeit mit von der Partie. Er wird das Schießen wohl nicht so schnell vergessen. Er hatte seiner Freundin versprochen, den Vogel keinesfalls zu Fall zu bringen, und legte daher jedes mal mit einer gewissen Anspannung auf die Flügel an. Das brachte die übrigen Schützen auf die verwegene Idee, nach seinem nächsten Schuss in lauten Jubel zu verfallen, woraufhin Czetina um einige Nuancen blasser wurde und bang in Richtung Vogelrute blickte.

Mehr Bilder

Zweiter Schützenfesttag in Rinkschied

Weil der Spaß so gut gelang, wurde eine noch perfidere Variante gefunden. Einige Runden später brachen die Umstehenden beim Schuss von Czetina erneut in Jubel aus, zugleich warf Dirk Klinge aus einem Gebüsch nahe der Vogelrute im hohen Bogen ein Stück Holz auf den Rasen. Jetzt saß der Schock bei Czetina noch tiefer. Entsetzt griff er sich ans Herz. Die Insignien gingen an Manuel Klinge (Zepter, 28. Schuss), Niclas Ackermann (Krone, 33. Schuss), Philipp Münch (Apfel, 43. Schuss), Florian Lück (linker Flügel, 205. Schuss) und Tobias Czetina (rechter Flügel, 493. Schuss).

Nach dem Treffer von Niclas Ackermann war der Jubel groß, seine Prinzessin gehörte zu den ersten Gratulanten, glücklich fielen sich beide in die Arme. Dann wurden sie auf den Schultern der Jungschützen in die Festhalle getragen und mit Applaus begrüßt. Natürlich stand an diesem zweiten Festtag ein weiteres Highlight auf dem Programm: Am frühen Nachmittag ermittelten die Kinder ihre Regenten. Schließlich galt es, Nachfolger für das amtierende Kinderkönigspaar Naomi Klinge und Nina Scharpe zu finden. Zwei große Teller voller Süßigkeiten standen für die jüngsten Schützenfestteilnehmer bereit. Trotz des unfreundlichen Wetters waren 16 Kinder mit Begeisterung bei der Sache und warfen Kieselsteine auf die Tonplatten, an denen der Kindervogel aufgehängt war. Bange Minuten vergingen, als der Vogel schon fast zu fallen schien. Dann ein Jubelschrei: Der elfjährigen Sina Lück gelang der entscheidende Wurf. Einen Moment lang schien sie ihr Glück kaum fassen zu können. Sogleich war sie umringt von Kindern, die mit ihr das Kinderkönigspaar sein wollten. Sina wählte die neunjährige Leonita Krasniqe. „Wow, cool!“ freute sich diese, bevor das strahlende Kinderkönigspaar von dem gesamten Hofstaat zur Festhalle geleitet wurde. Hier fand die feierliche Krönung statt.

Auch der Schützen-Sonntag hatte nach einer kurzen Nacht gegen Mittag mit dem Antreten an der Halle begonnen. Von hier aus wurde das Königspaar Kai und Katja Wittkop am Dorfteich abgeholt, bevor sich der feierliche Festzug durchs Dorf schlängelte. Danach konnten sich alle bei Kaffee und Kuchen in der Festhalle stärken und das traditionelle Konzert mitverfolgen. ▪ ps

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare