Schützen schießen auf die Ebbesau

+
Die noch anwesenden Besten beim Ebbesauschießen auf dem Schießstand (von links): Frank Siegers, Gerhard Renner, Martin Lurz und Daniel Schmidt. ▪

VALBERT ▪ Mit Pulver und Blei, über Kimme und Korn, nahmen die Sportschützen Valbert auf dem Karl Hans Nübel-Schießstand „Am Krabben“ gestern „die Ebbesau“ unter Beschuss.

Das „Ebbesauschießen“ zur Jahreswende fand zum vierten Mal statt. 87 Starts und 32 Teilnehmer listete Thomas Schönenberg buchhalterisch auf, die mit Vorderladergewehren oder in der ebenfalls sportlichen Disziplin Unterhebel-Repetierer auf 50 Meter mit jeweils fünf Schuss die Höchstzahl von 50 Punkten zu erreichen suchten. Dabei entwickelte sich über Stunden hinweg ein spannender Wettkampf, an dem sich auch Sportschützen aus dem Kreisgebiet, dem Bergischen Land und dem Ruhrgebiet beteiligten.

Mit der vereinseigenen Kanone „Kaliber 69“, benannt nach dem Schießstand-Namensgeber, wurden vereinsintern mit jeweils einem Schuss auf 25 Meter-Distanz die zielsichersten Schützen ermittelt.

Über ausgelobte Zinnteller, Bierstiefel und „Flachbelohnung“ durften sich die jeweils ersten drei Leistungsstarken freuen.

In der Disziplin „Vorderlader“ erzielte Gerhard Renner von den Sportschützen Iserlohn mit 44 Ringen den 1. Platz. Martin Lurz vom SV Windhagen belegte mit 43 Ringen Platz zwei, gefolgt von Hans-Kurt Pütz (38 Ringe) von den Jagd- und Sportschützen Waldbröl. Im Wettbewerb „Unterhebel-Repetierer“ sicherte sich Martin Lurz mit 42 Ringen den 1. Platz; mit je einem Ring weniger nahmen Fritz Müller von den hiesigen Sportschützen und sein Vereinskollege Daniel Schmidt die nächsten Plätze ein.

Da die Kanone den Vereinsmitgliedern vorbehalten war, legten hier der Vorsitzende Frank Siegers (8 Ringe) sowie Vorstandsmitglied Manfred Schlütting und Daniel Schmidt mit jeweils 6 Ringen die Rangfolge fest. Um Konzentration und Leistungsstärke zu gewährleisten, wurden die Teilnehmer und Gäste über acht Stunden hinweg bestens versorgt. Karsten Hornbruch hielt die Getränkezufuhr in Fluss und der Gasthof Vollmerhaus lieferte eine reale Ebbesau in Form von leckerem Wildschweingulasch samt Rotkohl und Bratkartoffeln. Übrigens dient das Schießen auch einem guten Zweck, denn 150 Euro aus den Starteinnahmen gehen als Spende an das Kinderhospiz in Olpe. ▪ As

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare