Schlechtes Wetter sorgt für leeres Freibad

+
Dr. Achim Lebershausen vor dem leeren Beckendes Freibads in Meinerzhagen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Der Rasen ist gemäht, das Gelände gepflegt, das Becken ist sauber, doch die Besucher bleiben aus. Grund ist das Wetter, das sowohl den Badegästen als auch den Betreibern des Freibads einen dicken Strich durch die Rechnung macht.

Im vergangenen Jahr waren die Vormonate Mai und Juni um einiges besser als in diesem Jahr. Im Juli gab es in Meinerzhagen ein Bombenwetter und das Freibad war gefüllt von Besuchern, die sich im kühlen Nass erfrischen wollten. Überall lagen die Menschen in der Sonne. Die Kinder tobten im Wasser und für ein Eis stand man am Kiosk in der Schlange. Davon kann Bademeister Armin Langemann im Moment nur träumen. Denn bei andauerndem Regen und dicken Wolken hat kaum jemand Lust, sein Handtuch auf der nassen Wiese auszubreiten. Bei den Besuchern der Minigolf-Anlage sieht es zwar etwas besser aus, doch auf nassen Bahnen ist auch dort das Spielen nicht möglich.

Trotzdem geht es weiter. „Unsere Arbeit ist die Gleiche. Die Pflege des Geländes und die Überwachung des Schwimmbeckens, auch wenn nur wenige Leute da sind. Schwimmen kann man trotzdem. Und wenn es gewittert machen wir halt eine kurze Pause, aber danach geht es wieder weiter. Das Becken ist ja beheizt“ erläutert Armin Langemann. Im vergangen Jahr konnte das Freibad mit 25 900 Besuchern glänzen, in diesem Jahr waren es bisher nur dürftige 10 900.

Jetzt hoffen alle auf einen erfolgreichen und sonnigen August. Doch Armin Langemann ist skeptisch: „In den ersten drei Ferienwochen sind viele im Urlaub und haben sich danach am Wasser satt gesehen. Die anderen halten meist das Geld zusammen und sparen für den nächsten Urlaub.“ Die Besucherzahlen des Jahres 2010 wird das Freibad wohl nicht mehr erreichen, dennoch hoffen Rettungsschwimmer Armin Langemann und Dr. Achim Lebershausen darauf auch mal wieder die Arbeit durchzuführen für die sie eigentlich da sind. „Ich bin Rentner und möchte wieder unter Leute kommen, für Jugendlichen da und mit ihnen zusammen sein. Ein bisschen Spaß haben“, so Dr. Achim Lebershausen. Letztendlich bleibt nur zu hoffen, dass sich die Sonne auch bei uns wieder zeigt und das Freibad wieder gefüllt ist mit gut gelaunten Besuchern. ▪ ap

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare