Schlag gegen Rauschgift-Szene / Litauer (38) festgenommen

Cannabis-Plantage in Meinerzhagen entdeckt: Drogen sichergestellt

+

Meinerzhagen - Wie die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Dienstagmittag mitteilte, gelang Ermittlern bereits am Montag in Meinerzhagen ein Schlag gegen die Rauschgift-Szene. Anders als zunächst gemeldet, hoben die Beamten nicht in Grotmicke, sondern in Grotewiese eine Cannabis-Plantage aus, der Haftrichter erließ Haftbefehl gegen einen Mann aus Litauen (38). "Nicht unerhebliche Mengen an Haschisch und Marihuana" seien sichergestellt worden.

Am Montagmittag schlugen die Rauschgiftermittler der Polizei "nach Hinweisen der Bevölkerung auf eine mögliche Rauschgiftplantage" zu.

Beim Eintreffen der Polizisten sei ein Mann in das betreffende Haus geflüchtet und habe die Tür verschlossen. "Die Polizei verschaffte sich Zutritt und konnte einen 38 Jahre alten Litauer antreffen und vorläufig festnehmen. Dieser gab an, lediglich Renovierungsarbeiten durchzuführen. 

Im Gebäude wurden nicht unerhebliche Mengen an Haschisch und Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Des Weiteren wurde eine Plantage mit professioneller Absauganlage vorgefunden. Die Ermittlungen dauern an. Durch den Haftrichter wurde Haftbefehl gegen den Litauer erlassen", so die Polizei in ihrer Mitteilung. - eB

Anmerkung der Redaktion: Zunächst war von der Polizei die Grotmicke als "Tatort" genannt worden. Das war jedoch ein Irrtum. Es handelte sich bei dem untersuchten Objekt um eine ehemalige Gastwirtschaft im Ortsteil Grotewiese.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare