Pia Scheele und Bennet Peters sind Sportler des Jahres

+
Erst zwölf Jahre alt ist der Sportler des Jahres: Bennet Peters (rechts). Lennart Weigel vom Ski-Klub Meinerzhagen wurde Zweiter.

Meinerzhagen - „Der demografische Wandel ist im Sport an uns vorbeigegangen“, zeigte sich Heinz-Gerd Maikranz, Fachbereich Bildung, Sport und Kultur, in seinem Grußwort beim Fest des Sports, zu dem der Stadtsportverband am Freitagabend in die Stadthalle eingeladen hatte, überzeugt. „Das sind gute Aussichten für die Zukunft. Es zeigt, dass die Vereine ihre Jugendarbeit gut gestaltet haben, und ich wünsche mir, dass sie diese erfolgreiche Arbeit auch künftig fortsetzen werden“, sagte er.

Ein Blick auf die überwiegend jugendlichen Gäste und die Nominierten für den Titel „Sportler des Jahres“ untermauerten seine Einschätzung. Sachkundige Moderatoren stellten die Leistungssportler und die Sportarten vor, in denen sie sich in der Saison 2013/14 bei nationalen und internationalen Wettkämpfen für den Titel qualifiziert hatten.

Pia Scheele machte das Rennen bei den Damen. Die Sportkeglerin spielt seit drei Jahren in der U14-Mannschaft der Sportkegler Meinerzhagen und brachte es in dieser Randsportart zur Deutschen Meisterin. Zweite wurde Jeanne Zwar vom SC Rotenstein, Dritte wurde Jeanette Schmitz (Ländlicher Reit- und Fahrverein). Den vierten Platz belegte Nina Winterkamp (SC Rotenstein).

Lennart Weigel (Ski-Klub Meinerzhagen) und Patrick Sapel (SC Rotenstein) belegten bei den Herren den zweiten und dritten Platz. Der Titel Sportler des Jahres ging an den erst zwölf Jahre alten Bennet Peters. Der Badmintonspieler aus den Reihen des TuS Meinerzhagen trainiert, um sein Talent weiter zu fördern, mittlerweile beim Bundesligisten TV Refrath. Gemeinsam mit seinem Partner schaffte Peters bei den Deutschen Meisterschaften in seiner Altersklasse mit Bronze den Sprung aufs Siegertreppchen.

Mannschaft des Jahres wurde die Prellball-Jugendmannschaft des TuS Meinerzhagen, die auf eine ausgesprochen erfolgreiche Saison zurückblicken kann. Zu ihr gehören Julian Teschner, Jan Schatto, Leonard Fernholz und Nils Graf. Trainiert werden die Nachwuchstalente von Michael Schmitt. Außerdem waren nominiert: Die Herrenmannschaft des TuS, die Juniorenstaffel des SC Rotenstein, die D-Junioren des RSV, die erste Herrenmannschaft der TSG Valbert und die B-Junioren des RSV.

Neben den erfolgreichen Sportlern wurden aber auch 28 Jugendliche geehrt, die mit ihrem vorbildliches Engagement wesentlich zum Erfolg der Vereinsarbeit beitragen. „Das junge Ehrenamt hat in den vergangenen zwei Jahren eine rasante Entwicklung genommen,“ freute sich der Vorsitzende des Stadtsportbundes Harald Elbertshagen.

Jugendliche aus dem Ländlichen Reit- und Fahrverein hatten vor rund zwei Jahren zur Gründung eines Netzwerks „kreativer Köpfe“ aufgerufen, um den Austausch von Ideen zu fördern und eigene Aktionen und Projekte zur verwirklichen. Federführend war dabei Pauline Laufer, die mittlerweile im Stadt- und Kreissportverband sowie in der Sportjugend NRW aktiv ist und aufgrund ihres Engagements kürzlich auch eine Einladung des Bundespräsidenten zum Bürgerfest in Berlin erhielt. Gemeinsam mit ihrer Schwester Charlotte überreichte sie den jungen ehrenamtlichen Helfern die Urkunden. Zum Dank für ihren Einsatz sind außerdem alle vom 4. bis 6. September zum Jugendevent 2015 im Sport- und Erlebnisdorf Hinsbeck eingeladen.

Viel Beifall gab es beim Fest des Sports am Freitag auch für die Tanz- und Gymnastikgruppen des TuS, die zwischen den Ehrungen mit ihren ausgefeilten Darbietungen unterhielten und begeisterten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare