Meinerzhagen bekommt Einstiegsportal zum Naturpark

+
Das einstige Modegeschäft Brückner verwandelt sich in eine „Schatztruhe“ – wenn der Rat dem zustimmt.

Meinerzhagen - Das Gebäude Zur Alten Post 1 soll sich in eine Schatztruhe verwandeln. Allerdings werden darin keine Goldbarren funkeln, sondern „Juwelen“ aus der Meinerzhagener Natur.

Wie berichtet, bewarb sich die Stadt erfolgreich als eines von drei Einstiegsportalen zum neu geschaffenen Naturpark Sauerland-Rothaargebirge. Damit verbunden ist die Einrichtung einer sogenannten Schatztruhe in Form eines Info-Büros.

Einen Standort hatte die Verwaltung dabei bereits im Bewerbungsverfahren im Blick: die Fläche des ehemaligen Modegeschäft Brückner (Zur Alten Post 1), die die Stadt für einen Zeitraum von zehn Jahren mieten will. Die Kosten sollen sich am ortsüblichen Mietspiegel (zuzüglich Betriebskosten) orientieren und bei etwa 10 Euro pro Quadratmeter liegen.

Bei einem Ortstermin mit Vertretern des Naturparks und der Jury, seien die dortigen Räume als sehr geeignet bezeichnet worden, heißt es in einer Vorlage für die kommende Ratssitzung am Montag, 13. November (17 Uhr, Ratssaal). Nach dem entsprechenden Votum durch die Ratsmitglieder soll der Umbau zu repräsentativen Flächen für den Naturpark beginnen.

Neben der Lage – natürlich muss sich solch eine „Schatztruhe“ innerhalb des Naturpark-Areals befinden – muss das Büro dabei weitere Kriterien erfüllen, die sich am Standort Zur Alten Post umsetzen lassen. Dazu gehören unter anderem:

  • der barrierefreie Zugang zum Ladenlokal, der durch eine neue Platzierung der Eingangstür erreicht werden soll, sowie zu sanitären Anlagen, 
  • die Erreichbarkeit über den öffentlichen Personennahverkehr, 
  • Öffnungszeiten in der Saison (mindestens Ostern bis Ende Oktober) an fünf Tagen pro Woche, davon an beiden Tagen am Wochenende, 
  • ausreichende Parkmöglichkeiten, 
  • eine repräsentative Präsentations- beziehungsweise Ausstellungsfläche.

Außerdem müssen mindestens zwei Besonderheiten oder auch „Juwelen“ des Naturparks (siehe Info-Kasten) in maximal 30 Minuten erreichbar sein, wobei die Ziele nicht weiter als zwei Kilometer vom Info-Punkt entfernt sein dürfen.

Doch nicht nur Besuchern des Naturparks soll das Büro künftig als Ziel dienen. Zum Konzept der Stadt gehört auch die Einrichtung der städtischen Tourismusinformation an dieser Stelle. Auch dieses Projekt habe die Jury begrüßt, heißt es in der Vorlage zur Ratssitzung, in der nun abschließend über die Einrichtung der „Schatztruhe“ beraten werden muss.

"Juwelen"

Folgende besondere Anlaufstationen nannte die Stadt bei ihrer Bewerbung um eine „Schatztruhe“ für den Naturpark:

  • Einstiegsportal zum Sauerland Höhenflug
  • Ebbemoore
  • Volmequelle
  • Jesus-Christus-Kirche
  • Verkostungen in der Kornbrennerei Krugmann
  • Ölgemälde „Inti Huatana“ in der Stadthalle
  • Villa im Park (ab Mitte 2018)
  • Mattenschanze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.