Schäden im Bereich des Beckenbodens

Mehr Arbeit als gedacht: Sanierung des Valberter Freibades wird teurer

Die Sanierung des Valberter Freibades wird teurer
+
Die Sanierung des Freibades in Valbert wird teurer.

Bei so manchem Bauprojekt ist auch nach sorgfältigster Planung ein Restrisiko vorhanden. Davon sind weder die von privaten Investoren noch die der öffentlichen Hand frei. Jüngstes Beispiel: Die Sanierung des Beckenkopfes im Freibad Valbert.

Valbert – Die Erneuerung ist eine unumgängliche Investition, weil der maroden Beckenkopf mehr und mehr zerfiel und dadurch mögliche Gefahren für den Schwimmbetrieb entstanden. Bei der Suche nach der besten Lösung entschied man sich dazu, vorgefertigte Betonteile, welche mit einer Kunststofffolie versehen sind, einzusetzen. Die Seiten- und Bodenbereiche des Beckens sollten im Zuge der Arbeiten ebenfalls foliert werden. Notwendigerweise begann man im Herbst letzten Jahres zunächst mit dem Abbruch des alten Beckenkopfes.

Dem folgen sollte, bei entsprechender Witterung im ersten Quartal 2021, der Ein-bau des neuen Kopfes.

Bei den Vorbereitungen für die Folierung allerdings zeigte sich, dass der Beckenboden nicht ohne entsprechende Vorarbeiten foliert werden könnte. Zudem gab es erhebliche und auf den gesamten Bodenbereich verteilte Schäden, was zusätzlichen Aufwand bei der Sanierung bedeutete.

Estrichboden wird abgeschliffen

Mit Unterstützung des Kiersper Fachbetriebes Fußboden Brück fand sich eine Lösung für die aufgetauchten Schwierigkeiten. Nach dem bereits durchgeführten Entfernen der Bodenfliesen, wird die Stadt den Estrichboden abschleifen. Danach kann dann der bisherige Plan umgesetzt werden.

Ursprünglich waren 100 000 Euro für Sanierung im Etat veranschlagt worden. Mit den Worten „für die nicht vorhersehbaren Mehrleistungen, rechnen wir mit rund 15 bis 20 Prozent“, erläuterte Hans-Georg Föster von der Stadt den Sachstand der Maßnahme auf Nachfrage der MZ. Die Maßnahme wird teurer, kann aber, langfristig gesehen, zugleich auch den Erhalt der Freizeitanlage im Ebbedorf sichern,

Arbeiten sind abhängig vom Wetter

Da die Arbeiten mit der Folie eine trockene Witterungsphase erfordern, sind genaue Zeitangaben für die Fertigstellung dementsprechend nicht möglich. 2019 war die letzte ungestörte Badesaison, welche nicht nur die Valberter Frühschwimmer nutzten, sondern insgesamt im Jahresschnitt rund 10 000 Badefreunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare