Jacques Hiber ist neuer Prinz in Valbert

+
Auf den Schultern der Schützenkameraden wurde Jacques Hiber in die Ebbehalle getragen.

Valbert – Jacques Hiber ist der neue Prinzregent im Schützenverein. Zu seiner Prinzessin wählte er Maren Schippel. Die beiden sympathischen Valberter regieren jetzt ein Jahr lang die Jungschützen im Ebbedorf.

Mit dem 90. Schuss hatte Jacques Hiber am Sonntagnachmittag um 16.54 Uhr den Rest des hölzernen Vogels von der Stange gefegt. Die beiden engagierten Mitbewerber Alex Lamminger und Tobias Scheffler hatten damit in der spannenden Endrunde um die Prinzenwürde das Nachsehen. Das anschließend geplante Preisvogelschießen, bei dem es traditionell auch um die Insignien geht, musste wegen eines technischen Defekts ausfallen. Der von Vogelbauer Pascal Busch gefertigte hölzerne Adler ließ sich nicht mehr hinauf in den Kugelfang ziehen. Laut Vorstandsbeschluss wird das Preisvogelschießen am Freitag, 6. September, im Rahmen des schon länger geplanten Kneipenabends auf dem Gelände an der Ebbehalle nachgeholt. 

Schützenfest-Sonntag in Valbert

Der dritte Schützenfesttag hatte am Sonntag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Valberter Kirche begonnen. Anschließend traf sich die große Schützenfamilie zum Frühschoppen auf dem Denkmalplatz. Für Frühsport sorgten dabei die munteren Musiker aus Altenhof. Ihr flottes Potpourri aus kernigen Unterhaltungsliedern machte die Frühschoppen-Teilnehmer munter. Stärken konnten sie sich anschließend mit Bratwurst im Brötchen. Die Würstchen spendete die Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen; gebraten wurden sie von Mitgliedern des RSV Listertal. 

Dann war es auch schon Zeit für den finalen Festzug mit dem neuen Königspaar Markus Kötting und Anja Heyden an der Spitze. Vom Denkmalplatz aus ging es über den Potsdamer Platz und die Ihnestraße hinauf bis zum Feuerwehrgerätehaus. Dort wendete der imposante Festzug, um hinab zum Ehrenmal im Park zu ziehen. Hier folgte die Kranzniederlegung im Gedenken an die Toten der beiden Weltkriege. In seiner Ansprache rief Pastor Stefan Beilicke alle Bürger dazu auf, sich für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit einzusetzen.

Zahlreiche Valberter waren Zaungäste beim Sonntags-Festzug und viele folgten den Schützen bis zum Festgelände rund um die Ebbehalle. Was den Kirmesbetreibern wegen des Gewitters am Samstag an Umsatz fehlte, wurde so am Sonntagnachmittag ausgeglichen. Kinderkarussell, Schießstand sowie Imbiss- und Süßigkeitenstand waren dicht umlagert. Auch die Halle, in der die Gäste vom Team der neuen Festwirtin Alina Albus aufmerksam bedient wurden, war wieder sehr gut besucht. Für Kaffee und Kuchen sorgten erneut die Funkenmariechen aus dem Verein.

Bei der Prinzenkrönung, vorgenommen durch Oberst Andreas Hornbruch, zeigte Vorsitzender Dominik Busch die engen familiären Bindungen des scheiden Prinzenpaares Felix Wunderer und Karoline Hornbruch sowie der neuen Prinzregenten Jaques Hiber und Maren Schippel zum Valberter Schützenverein auf. Beim eindrucksvollen Großen Zapfenstreich traten die Schützen mit dem Musikverein Lyra Altenhof und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hemer auf der Wiese unterhalb der Ebbehalle an.

Mit der Schützen- und Prinzen-Party ging danach das rundum gelungene 437. Valberter Schützenfest in der Ebbehalle zu Ende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare