Rumänischer Transporter in Meinerzhagen gestoppt

62 Mängel! Polizei legt "rollende Zeitbombe" still

+
Der Unterboden des rumänischen Transporters war von Rost zerfresssen.

Die Polizei im MK legte einen rumänischen Transporter still. Sie war eine "rollende Zeitbombe".

Meinerzhagen - Am Dienstag kontrollierten Polizeibeamte auf der Meinerzhagener Oststraße den rumänischen Kleintransporter eines Altmetallsammlers. Die Bezeichnung „rollende Zeitbombe“ trifft es wohl am besten, wie es im Bericht der Kreispolizeibehörde heißt.

Recht schnell war den Polizisten klar, was sie da für ein Gefährt herausgezogen hatten. Ein hinzugerufener Sachverständiger bescheinigte dem Transporter 62 (!) Mängel, zum Beispiel an der Beleuchtung, den Spiegeln, der Batteriebefestigung oder den Sicherheitsgurten.

Riesiges Rostloch unter den Pedalen

„Gepaart wurde das Ganze mit massivem Rostbefall an der Karosserie. Dieser war so extrem, dass die Stabilität des gesamten Fahrzeugaufbaus nicht mehr gegeben war. Insbesondere die sonst sehr stabilen Befestigungspunkte der Hinterachse waren nicht mehr vorhanden“, heißt es weiter im Polizeibericht.

Ein riesiges Rostloch unterhalb der Pedale muss beim Fahrer regelmäßig für nasse Füße gesorgt haben. Die sofortige Stilllegung und die Vorlage einer Anzeige waren die Folgen.

Immer wieder zieht die Polizei im Märkischen Kreis abenteuerliche Kisten aus dem Verkehr. In Lüdenscheid erwischte es gleich fünf Gespanne. Regelrecht die Sprache verschlug es den Polizisten beim Anblick dieses bulgarischen Transporters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare