„Rising Stars“ – die Schüler-Show

MEINERZHAGEN ▪ „Rising Stars – Musik für alle“ - Selbstbewusst hatten die Schüler des evangelischen Gymnasiums das Motto für die Gala-Konzertabende gewählt, zu denen sie für Donnerstag und Freitag in die Aula der Schule eingeladen hatten. Die Organisation hatte der Differenzierungskurs 9 und damit erstmals die Sekundarstufe 1 übernommen. Lisa Schäfer und Luisa Fernholz führten durch das Programm.

Der abwechslungsreiche Melodienreigen wurden von den Bläserklassen eröffnet. Unter der Leitung von Ulf Kleinitz und Gerlinde Rentrop spielten sie zunächst einzeln, um dann gemeinsam den „Hard Rock Blues“ zu präsentieren.

Ein lange Tradition hat am evangelischen Gymnasium die „Rock and Pop Band“, die sich seit Jahren Dank wechselnder Besetzung immer wieder verjüngt. Mit drei Sängerinnen, starker Gitarrenbesetzung und am Bass unterstützt durch Christoph Conrad spielte die Band Songs von Avril Lavigne, Sara Bareilles und Kelly Clarkson.

Für ihrer Eigenkomposition „Dreamlove“ erntete Joelle Reinisch aus der Klasse 7 a großen Beifall. Stimmlich verstärkt wurde die Band beim Beatles-Song „Let it be“ und der Michael Jackson-Nummer „Heal the world“ vom Unterstufenchor.

Mit zwei Stücken von John Edmondson und „Tuxedo Juncion“ von Buddy Feyne entließ die Junior Big Band unter der Leitung von Ulf Kleinitz die Zuhörer swingend in die Pause.

Mit einer satirischen Betrachtung ging’s in den zweiten Programmteil. Der Diff-Kurs Stufe 8 zeigte, was bei der Anbahnung zarter zwischenmenschlicher Bande geschehen kann, wenn man auf un- oder missverständliche Gebrauchsanweisungen angewiesen ist.

Filmmusik hatte sich der Unterstufenchor für seinen zweiten Auftritt ausgesucht. Nach einer gelungenen Techno-Version von „Alle meine Entchen“ war eine Zugabe unvermeidlich, die von den Sängern unter der Leitung von Michael Otto gern gewährt wurde.

„Nicht nur Rising Stars, ganze Galaxien haben wir gesehen,“ meinte anerkennend der neue Schulleiter Sven Dombrowski nach dem Konzert. Die zahlreichen Akteure fanden beim großen Finale gar nicht alle Platz auf der Bühne. Auch an den Seiten des Zuschauerraumes standen sie und genossen den Beifall eines begeisterten Publikums.

Für 2., 5., und 8. April laden die Schüler des Gymnasiums übrigens erneut in die Aula ein. Dann wird Friedrich Schillers Drama „Maria Stuart“ auf dem Programm stehen. ▪ luka

Rubriklistenbild: © Müller

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare