Repair-Café ist umgezogen

+
Frank Steinke, Horst Skerra, Diethelm Busch und Werner Dobrindt freuen sich über die neuen Räume.

Meinerzhagen - Egal ob alte Röhrenradios, kaputte Staubsauger oder defekte Computer – im Repair-Café gibt es (fast) immer eine Lösung für technische Probleme aller Art. Bisher wurden die Geräte bei den monatlichen Treffs in der Galerie Langenohl von den Tüftlern kostenlos begutachtet, anschließend gab es Reparaturtipps für die Besitzer.

Von Simone Benninghaus

Seit März haben die „Café-Betreiber“ mit dem Quartiersbüro ein neues Domizil. „Wir sind dankbar, dass wir die Galerie nutzen durften, freuen uns jetzt aber auch über den neuen Treffpunkt“, sagt Frank Steinke. Die Lichtverhältnisse seien im Quartiersbüro beispielsweise optimal.

Frank Steinke, Horst Skerra, Diethelm Busch und Werner Dobrindt freuen sich über die große Resonanz, auf die das Angebot in der Volmestadt gestoßen ist. Jeden letzten Freitag im Monat, immer von 15 bis 17 Uhr, findet das Repair-Café statt. Elektronische Kleingeräte oder auch Fahrräder können dann in den meisten Fällen durch Expertentipps wieder in Schwung gebracht werden. Auch für Textilreparaturen gibt es übrigens Ratschläge. Nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ werden die jeweiligen Besitzer bei Instandsetzungsarbeiten angeleitet. Um die 30 Besucher seien zum letzten Café gekommen.

Für die neuen Räumlichkeiten werden daher noch Tische und Stühle gesucht. Wer etwas abzugeben hat, kann sich bei Frank Steinke melden. Er ist unter Tel. 0 23 54/70 95 45 erreichbar. Das nächste Repair-Café findet am Freitag, 27. März, von 15 bis 17 Uhr statt. - sim

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare