Verein distanziert sich

Ein 65 Jahre alter Reitlehrer muss sich vor Gericht wegen des Verdachtes auf sexuellen Missbrauch Minderjähriger verantworten.

Meinerzhagen - Die Berichterstattung über den Prozess gegen einen heute 65-jährigen Reitlehrer vor dem Landgericht Hagen sorgte beim Reit- und Fahrverein Meinerzhagen offenbar für großen Wirbel.

Von Frank Zacharias

Wie Sportwartin Jeanette Schmidt erklärte, erkundigten sich zahlreiche besorgte Eltern junger Mitglieder, ob es sich bei dem Angeklagten um einen Lehrer des Vereins handelte. Dies ist jedoch nicht der Fall, wie auch Johannes Müller, 2. Vorsitzender, betont.

Der Verein distanziert sich ausdrücklich von den Vorkommnissen, die sich laut Anklageschrift auf dem privaten Pferdehof des 65-Jährigen ereignet haben sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare