Regierungspräsident zum Antrittsbesuch im Rathaus

+
Regierungspräsident Vogel trug sich gestern im Ratssaal ins Goldene Buch der Stadt ein.

Meinerzhagen - Erstmals seit seinem Amtsantritt im September 2017 hat der Regierungspräsident des Regierungsbezirks Arnsberg Hans-Josef Vogel Meinerzhagen besucht.

Gemeinsam mit Ferdinand Aßhoff, in Arnsberg als Abteilungsleiter zuständig für regionale Entwicklung, Kommunalaufsicht und Wirtschaft, machte sich Vogel sechs Stunden lang ein Bild von den Entwicklungen im Zuge der Regionale 2013 und tauschte sich zudem mit Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft aus.

Angesichts der zahlreichen Projekte, viele davon im Rahmen der Regionale 2013, sowie auch der Überlegungen zur Zukunft des Stadthallenareals als Teil eines potenziell förderwürdigen Großprojekts sei der Austausch mit dem Regierungsbezirk Arnsberg ohnehin sehr regelmäßig und eng, erklärte Bürgermeister Jan Nesselrath anlässlich des Treffens, „doch ein Besuch hier vor Ort freut und ehrt uns natürlich ganz besonders". 

Inhalte für eine angeregte Diskussion gab es dementsprechend zuhauf: Nach einer Informationsrunde zum Thema „Wirtschaftsstandort Meinerzhagen“ und einem Besuch der Firma Otto Fuchs KG als einer der ansässigen Weltmarktführer und wirtschaftlichen Motoren der Region thematisierte die Delegation städtebauliche Leuchtturmprojekte, die als Teil der Regionale 2013 in Meinerzhagen durchgeführt worden waren. Dazu gehören beispielsweise der Bahnhof, der Otto-Fuchs-Platz oder die Villa im Park.

Zum Abschluss trug sich der Regierungspräsident im Beisein von Bürgermeister Jan Nesselrath in das Goldene Buch der Stadt ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare