Angestellter bedroht

Raubüberfall auf Tankstelle im MK - Täter zieht Schusswaffe - Fahndungsbild veröffentlicht

Mann mit Waffe
+
Die Polizei hat nach einem bewaffneten Raubüberfall in Mühlhofe die Ermittlungen aufgenommen.

Er kam mit einer Waffe und erbeutete Bargeld: Am Donnerstagabend ereignete sich an einer Tankstelle in Meinerzhagen ein Raubüberfall.

Meinerzhagen - Um 22.19 Uhr bedrohte der Unbekannte den Angestellten, der gerade das Geschäft an der Landesstraße L539 in Mühlhofe abschließen wollte. Unter Vorhalt der Waffe ließ er sich Bargeld und ein Smartphone aushändigen. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Attendorn.

Eine Fahndung nach dem Täter verlief bisher ergebnislos. Das Opfer blieb unverletzt. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: Männlich, etwa 175 cm groß, normale Statur, maskiert mit schwarzer Sturmhaube, schwarze Daunenjacke, dunkle Jogginghose, dunkle Sneakers mit heller Sohle, schwarze Handschuhe. Er sprach Deutsch ohne Akzent.

Die Polizei im MK ist auf der Suche nach diesem Mann.

Hinweise nimmt die Polizeiwache in Meinerzhagen unter Tel. 02354-91990 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare