Etat-Zustimmung zum Wohl der Wehr

+
Die CDU-Ratsherren Jan Blume und Benjamin Nolte freuen sich über den beschlossenen Etat für das kommende Jahr, denn: Darin enthalten sind auch höhere Zuwendungen für die Arbeit der Freiwilligen Feuerwehr in Meinerzhagen.

Meinerzhagen - Bei der Weihnachtsratssitzung des Rates wurde am Montag nicht nur der Haushalt der Volmestadt mit großer Mehrheit verabschiedet, auch bei den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr dürfte die Freude darüber groß gewesen sein.

Die CDU-Ratsherren Jan Blume und Benjamin Nolte weisen in diesem Zusammenhang nämlich auf ein zusätzliches Budget in Höhe von 10 000 Euro für das Haushaltsjahr 2017 hin. Bis zum Ende der Legislaturperiode im Jahr 2020 sollen also insgesamt 40 000 Euro zusätzlich in den Feuerwehr-Etat fließen.

Die beiden CDU-Ratsmitglieder und aktiven Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr, die sich für diese Budgeterhöhung stark gemacht hatten, zeigten sich über diese Entwicklung sichtlich zufrieden. Laut den beiden Unionspolitikern soll das zusätzliche Budget in die individuelle Schutzausrüstung jedes einzelnen Mitglieds investiert werden. Die einzelnen Zug- und Löschgruppenführer sollen nach Wunsch der beiden Ratsherren über die Verwendung der Mittel mitbestimmen.

„Das Jahr 2016 hat uns wieder einmal gezeigt, wie wichtig gerade die persönliche Schutzausrüstung der Kameraden ist. Die Bevölkerung erinnert sich sicher noch gut an den Brand des heimischen Netto-Marktes. Gerade solche Einsatzlagen sind extreme Belastungssituationen für Mensch und Material, hier müssen fortlaufend Investitionen zur Erreichung hoher Standards getätigt werden“, sagte Nolte. Und sein CDU-Ratskollege Jan Blume fügte an: „Die Freiwilligkeit, auf die unsere Stadtwehr fußt, ist ein sehr hohes Gut. Die Kameraden müssen deshalb in ihrer persönlichen Schutzausrüstung bestmöglich ausgestattet sein. Das Niveau soll durch diese Investitionen weiter ausgebaut und gesichert werden. Wir freuen uns, dass Rat und Verwaltung diese Meinung teilen und unseren Vorschlag offen aufgenommen und unterstützt haben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.