Nur der Rasen fehlt noch auf dem Spielplatz Werlsiepen

+
Die Spielgeräte und die Bänke stehen bereits auf dem Spielplatz in Werlsiepen. Voraussichtlich in der kommenden Woche soll der Platz freigegeben werden.

Meinerzhagen - Spielgeräte und Bänke stehen, terrassenförmig angelegte Erdhügel und Bepflanzungen deuten an, wie es einmal auf dem neuen Spielgelände im Neubaugebiet Werlsiepen aussehen soll. Nur das Grün fehlt noch. – Warten, bis das Gras gewachsen ist, sollen die Kinder aber nicht, bis sie sich auf dem neuen Spielplatz austoben können. „Voraussichtlich nächste Woche“, so Valko Gerber vom Fachbereich Technischer Service, „kann das Gelände freigegeben werden.“

In zwei Etappen soll das neue Spielgelände unterhalb des Karlsbader Wegs angelegt werden. Die Arbeiten für den ersten Abschnitt wurden während der vergangenen Wochen vom beauftragten Tiefbauunternehmen Falz ausgeführt. Zunächst wurde auf dem terrassenförmigen Gelände ein Areal für jüngere Kinder angelegt. Auf dem neuen Spielplatz befinden sich inzwischen ein Sandspielturm mit Rutsche, eine Wippe und eine Aufstiegsrampe mit Seil, um von der einen auf die andere Ebene klettern zu können. Lediglich die beiden Schaukeln und die Vogelnestschaukel müssen noch am Gerüst eingehangen werden.

Die Firma Falz erledige derzeit noch den „Feinschliff“, so Valko Gerber, in dessen Ressort die Spielplätze im Stadtgebiet fallen. Zusammen mit den Mitarbeitern des Unternehmens wird er voraussichtlich in der kommenden Woche die vorgeschriebene Abnahme der Geräte durchführen.

Ohne Rasen sieht das Gelände am Karlsbader Weg zwar noch eher karg aus – die kleinen Nutzer in spe, das hat Valko Gerber bereits festgestellt, stört dieser Umstand allerdings wenig. „Als der Sand da war, waren auch die Kinder sofort da. Den Sandspielturm und die Rutsche haben sie schon eifrig in Beschlag genommen“, berichtet Gerber. Davon, das Gelände mit einem Bauzaun abzusperren, bis alles endgültig fertig sei, halte er nichts.

Insgesamt 40 000 Euro hat der erste Abschnitt des neuen Spielplatzes gekostet, etwas weniger, 35 000 Euro, sind für den zweiten Teil eingeplant – und dieser soll dann den Meinerzhagener Jugendlichen vorbehalten sein. Geräte, an denen Fitnessübungen durchgeführt werden können, ein Klettergerüst und eine sogenannte Holländerscheibe sollen im kommenden Frühjahr angelegt werden. Gebaut werden soll auch ein Unterstand, der Jugendlichen als Treffpunkt oder einfach zum Chillen dienen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.