Teilsperrung ab Mittwoch

A 45: Rahmedetalbrücke wird abgerissen

Lüdenscheid - Um die Rahmedetalbrücke der A 45 ist es schlecht bestellt: Statische Nachberechnungen haben laut einer Pressemitteilung der Autobahnniederlassung Hamm ergeben, dass sie nicht mehr die erforderliche Tragkraft hat, um den Schwerlastverkehr aufzunehmen.

Deshalb muss sie entgegen den bisherigen Planungen – die nur eine Verstärkung vorsahen – abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Damit soll bereits im Jahr 2018 begonnen werden. Wie der WDR meldet, ist der Neubau wegen der Krümmung der Brücke und den bis zu 80 Meter hohen Pfeilern eine große Herausforderung für die Planer. Vermutlich werde zunächst eine Behelfsbrücke gebaut, um dann das vorhandene Bauwerk abreißen und neu bauen zu können.

Um die Brücke zu schonen, wird ab Mittwoch die rechte der drei Fahrspuren in Richtung Frankfurt gesperrt. In Gegenrichtung wird der Standstreifen abgeriegelt. Gleichzeitig wird in beiden Fahrtrichtungen die rechte Fahrspur der jeweils verbleibenden zwei Fahrstreifen eingeengt. Schon seit einigen Tagen gelten auf der Brücke Geschwindigkeitsbeschränkungen für Pkw (80 Stundenkilometer) und Lkw (60 Stundenkilometer). Ferner fordern Schilder Fahrer von Lastwagen dazu auf, bei Stau einen Mindestabstand von 50 Metern einzuhalten.

Rubriklistenbild: © picture-alliance / ZB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare