Nicht alle mögen den Radweg

+
Die blauen Schilder fallen innerorts bald weg.

Meinerzhagen - Kurz hinter dem Ortseingang von Meinerzhagen beginnt an der Marienheider Straße der kombinierte Rad-/Gehweg. Zwar werden Radwege im ganzen Land gefördert und als positiv im Sinne der Verkehrssicherheit gepriesen – allen Radfahrern gefallen sie aber scheinbar nicht.

In Meinerzhagen jedenfalls mögen einige Bürger die Festlegung auf den Radweg gar nicht. Und so landete ein Antrag „aus der radfahrenden Bevölkerung“ beim Märkischen Kreis, der zum Inhalt hatte, die „Radwegebenutzungspflicht“ auf der innerörtlichen Südumgehung aufzuheben und den Radfahrern dort das Wahlrecht zwischen Straße und Radweg einzuräumen. Konkret geht es laut Kreis um den Bereich „zwischen Einmündung der Straße nach Güntenbecke und dem Ortsausgangsschild Richtung Autobahn“.

Bereits im August 2014 fand in dieser Angelegenheit ein Ortstermin an der Südumgehung statt. Mit dabei waren neben Vertretern des Märkischen Kreises, der Stadt Meinerzhagen und der Polizei auch Mitarbeiter des Landesbetriebes Straßen, der für die Unterhaltung der Südumgehung zuständig ist. Heraus kam: Die Experten stimmten dem Antrag der Radfahrer zu, jetzt sollen die blauen Schilder „kombinierter Fuß-/Radweg“ innerorts wieder abgebaut werden. Geschehen ist das bisher noch nicht.

Wer allerdings glaubt, dass der Radweg an der Südumgehung überall durch rote und graue Pflastersteine gekennzeichnet ist, der irrt. Einige Meter vor dem Ortsausgangsschild in Fahrtrichtung Schützenkreisel wird die zweifarbige Fläche durch einheitlich graues Pflaster ersetzt – nur wenig weiter folgt der Übergang zu einem asphaltierten Fuß-/Radweg. Generell gelte auch dort für Radfahrer das Rechtsfahrgebot, hieß es beim Kreis, der dort für die Beschilderung zuständig ist.

Die Wahlmöglichkeit zwischen Straße und Radweg bestehe für die Radfahrer übrigens nur in dem Bereich der Südumgehung, der innerörtlich verlaufe, hieß es gestern beim Kreis. Sobald sich Radler außerorts befänden, müsse der Radweg wieder benutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare