Radarkontrolle am Dienstag mit traurigem Spitzenreiter

Für diesen Raser von der Heerstraße wird's jetzt richtig teuer!

+

Meinerzhagen - Da hat ein Autofahrer am Dienstag aber sehr kräftig aufs Gaspedal getreten! Irgendwann zwischen 14.30 und 18.45 Uhr raste der oder die Unbekannte auf der L 306 (Heerstraße) am zivilen Messwagen der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis vorbei - und löste den "Blitz" aus, der spürbare Folgen haben wird...

In etwas mehr als vier Stunden erfasste die mobile Radaranlage auf der Heerstraße in Meinerzhagen am Dienstag die Geschwindigkeit von insgesamt 2807 Fahrzeugen - bei einer im Vorfeld angekündigten Kontrolle.

Insgesamt 156 Fahrzeugführer waren dabei zu schnell: 148 müssen "nur" ein Verwarngeld berappen, sobald die Post samt Schwarz-Weiß-Beweisfoto bekommen haben, die anderen acht indes waren so schnell, dass gegen sie Ordnungswidrigkeitenanzeigen gefertigt werden.

Der eingangs erwähnte "traurige Spitzenreiter" brachte es bei erlaubten 70 km/h außerhalb geschlossener Ortschaft auf sage und schreibe 124 km/h.

Die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um 54 km/h beschert ihm oder ihr ein Bußgeld in Höhe von 240 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Führerscheinentzug.

Vorsicht, Radarfalle! An diesen Stellen wird im Kreis geblitzt

Das gilt aber nur dann, wenn es sich bei dem jetzt erwischten Raser um ein unbeschriebenes Blatt handelt. Sollte der oder die Unbekannte in jüngerer Vergangenheit schon häufiger aufgefallen sein, wird's noch deutlich teurer und unangenehmer...

Lesen Sie zum Thema auch:

Zu schnell, zu laut, kein Führerschein: Erneut etliche "Volltreffer" in Balve

- Polizei und Kreis kündigen an: Hier wird im Märkischen Kreis mobil geblitzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare