Auszeichnung für neun junge Feuerwehrleute

+
Stolz und sehr zufrieden: Nicht nur für die neun Jugendfeuerwehrmänner galt dies am Samstagnachmittag in Haustadt, sondern auch für Stadtbrandinspektor Thomas Decker (links) und den stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Christoph Sauer.

Haustadt - Übung macht den Meister. Eine Weisheit, von der man sich am Samstagnachmittag am Gerätehaus in Haustadt eindringlich überzeugen konnte. Dort fand die Schlussübung für die neun dort angetretenen Jugendfeuerwehrmänner statt. Nach gut dreimonatiger, intensiver Ausbildung hieß es nun, in der Praxis das Erlernte zu präsentieren.

Nach kurzer Einweisung durch den stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Christoph Sauer – er war mit seinen Betreuerkollegen für die Ausbildung der Nachwuchswehrleute zuständig – hieß es dann auch: Wasser marsch! Zuvor wurde von den jungen Einsatzkräften eine Verbindung vom Überflurhydranten zum Feuerwehrfahrzeug hergestellt. Schnell und präzise verlegte Schlauchleitungen und Verteiler sorgten dann anschließend dafür, dass das Löschwasser auch am Strahlrohr ankam. Wie reibungslos die Löscharbeit klappte, davon konnten sich nicht nur die zahlreich erschienenen Eltern und Geschwister der Jugendfeuerwehrmänner überzeugen. Auch Stadtbrandinspektor Thomas Decker beobachtete die beachtliche Leistungsfähigkeit des Feuerwehrnachwuchses.

Nach erfolgreicher Brandbekämpfung ging es dann ans Aufräumen. Schnell waren die Schläuche und Geräte wieder auf dem Einsatzfahrzeug untergebracht. Und so konnte direkt die Übergabe der Urkunden und Abzeichen für die bestandene Prüfung überreicht werden. Dabei gab es in einer kurzen Ansprache des Stadtbrandinspektors nochmals anerkennende Worte und von den Zuschauern viel Applaus.

Mit berechtigtem Stolz nahmen Jonas Henryk Cox, Frederik Faßbender, Niklas Honka, Jan Schnöring, Tobias Schulte, Dominik Turk, Mathis Malina, Lennart Wüst und Tim Zahnke ihre Auszeichnungen entgegen.

Wer an der Arbeit der Jugendfeuerwehr interessiert ist, kann sich darüber auf der Facebookseite der Jugendfeuerwehr Meinerzhagen informieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare