Nachwuchs entscheidet selbst über Anschaffungen

Der Schneefall war am Montag schuld daran, dass Olga Weichel und Nick Frank allein die im Rahmen des Projektes angeschafften Gegenstände vorstellen mussten. - Foto: Helmecke

Valbert -  Sie sind in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen seit einigen Jahren anerkannt: Die Partizipationsprojekte. Dabei geht es um gemeinsames Handeln, Planen und Mitentscheiden im Alltag.

So kann die Beteiligung zum Beispiel die Gestaltung von Lebensräumen, Veranstaltungen, Vorhaben gegen Antidiskriminierung und vieles mehr bedeuten. Grundprinzip ist stets, dass die Kinder und Jugendlichen selbst entscheiden was „passieren“ soll. Für den offenen Jugendtreff Valbert ging es bei dem im September begonnenen Projekt dabei um die Frage: Welche Gegenstände, Spiele oder sonstige Dinge sollen für die Einrichtung angeschafft werden?

Gestartet wurde direkt am Monatsanfang mit einer Vollversammlung für alle Besucher des Offenen Treffs. Mit knapp 20 Teilnehmern war diese gut besucht und es waren alle Altersgruppen – von sechs bis 18 Jahren – vertreten. Im Rahmen dieser Veranstaltung erläuterten Olga Weichel und Anika Turck, sie sind für die Betreuung der Einrichtung verantwortlich und hatten im Vorfeld die Ausgestaltung geplant, die Regularien. Besonders wichtig war es ihnen, neben anderen Fakten auch zu vermitteln, dass jede Meinung zählt und am Ende eine demokratische Entscheidung getroffen wird. Und natürlich spielte der finanzielle Rahmen eine Rolle. Dieser war mit 500 Euro doch recht ordentlich bemessen.

In den folgenden drei Septemberwochen ging es dann an die Wunschsammlung. Auf einer Pinnwand „spickten“ die Besucher des Jugendtreffs ihre Favoriten auf. Und Am 25. September war es so weit. Die Abstimmung stand an. Nach dem das Für und Wider ausdiskutiert war, entschieden sich die Teilnehmer für insgesamt fünf Vorschläge. Für jeden einzelnen Vorschlag wurden dabei auch „Verantwortliche“ bestimmt, die sich um die jeweiligen Preise, Lieferanten und weitere Details kümmerten.

Nach Abschluss dieser Projektphase hieß es dann bei einem weiteren Treffen zur Kontrolle genau nachzurechnen, bevor dann die Bestellungen durch die Betreuerinnen erfolgen konnten. Insgesamt drei Longboards, zwei Helme und drei Schoner, drei Sitzsäcke und eine Tonne zum Fußballspielen standen auf dem Auftragszettel. Zusätzlich noch Materialien, um einen Tisch im Treff neu gestalten zu können.

Mit der Lieferung der Gerätschaften vor einigen Tagen, ist das diesjährige Partizipationsprojekt des Valberter Jugendtreffs abgeschlossen. Olga Weichel und Anika Turcks Planungen für die Zukunft sehen aber weitere Projekte, bei denen die Kinder und Jugendliche die Möglichkeit haben selbst zu entscheiden, vor. - jjh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare