Schwimmen und Schlemmen – das Awo-Programm

Sie laden ein, die Angebote der Meinerzhagener Awo zu nutzen: Susanne Berndt, Rolf Puschkarsky und Dirk Kattwinkel. Nichtmitglieder sind übrigens ebenfalls willkommen. - Foto: Beil

MEINERZHAGEN - Die Awo Meinerzhagen hat zurzeit 470 Mitglieder. Doch nicht nur für dieses „Klientel“ bietet die heimische Arbeiterwohlfahrt das ganze Jahr über ein buntes Programm an, auch alle Meinerzhagener ohne Awo-Mitgliedsausweis sind zu den Angeboten des heimischen Ortsvereines herzlich willkommen.

Von Jürgen Beil

Nach dem Abschied von Helga Pierlings bei der zurückliegenden Jahreshauptversammlung hat Awo-Vorsitzender Rolf Puschkarsky zwei neue Stellvertreter an seiner Seite: Susanne Berndt und Dirk Kattwinkel. Die drei „Funktionäre“ stellten jetzt das Programm der Meinerzhagener Awo für das Jahr 2014 vor.

Der nächste Termin, den sich alle Freunde deftiger Küche vormerken sollten, ist das Grünkohl-Essen, das am 15. März ab 12 Uhr im Awo-Treff an der Stadthalle stattfindet. Anmelden können sich Interessenten dienstags oder donnerstags im Awo-Treff, der an diesen Tagen regelmäßig von 14 bis 17 Uhr geöffnet ist. Diese Zusammenkünfte sind übrigens sehr beliebt. Wer mag, kann einfach vorbeischauen. Kaffee, Kuchen und Gespräche warten auf die Gäste.

Gleiches gilt für das so genannte „Freitagsfrühstück“, das an allen Markttagen im Awo-Treff stattfindet. Anmeldungen dafür sind nicht nötig. Ein weiteres kulinarisches Angebot, das im Jahreskalender immer wiederkehrt, ist das Schlemmerfrühstück. Das Büfett wird an jedem zweiten Sonntag im Monat angerichtet– Feiertage sind ausgenommen. Beliebt ist auch die „Aktion R wie Erbsensuppe“, die in allen Monaten mit einem „R“ ansteht. Die Termine werden rechtzeitig in der MZ angekündigt oder sind im Awo-Treff zu erfragen.

Schwimmen gehen – auch das ermöglicht die Awo. Jeden Samstag – außer in den Ferien – trifft sich die Gruppe dazu samstags ab 10 Uhr in der Kleinschwimmhalle an der Genkeler Straße.

Die Jahresfahrt hat bei der Awo bereits Tradition. In diesem Jahr geht es vom 28. Mai bis zum 1. Juni nach Altreichenau in den Bayerischen Wald. Infos dazu gibt es ebenfalls im Awo-Treff.

Das Sommerfest der Awo findet traditionell im und am Treff statt. In diesem Jahr wurde dafür der 14. Juni reserviert. Ebenfalls im Sommer, vom 15. bis 17. August, ist Zeltlager-Zeit. Die Awo lädt die „Ferienkinder“ dazu ein, Ort des Geschehens ist der Awo-Kindergarten in Schürfelde.

Eine Veranstaltung, die Susanne Berndt ins Leben rief, ist die Feier zum Weltkindertag. Am 20. September wird dazu an den Awo-Treff eingeladen. Letzter „besonderer“ Termin im Kalender ist der Tag der offenen Tür, den die Awo am 18. Oktober veranstaltet. Dann besteht – wie sonst auch – natürlich die Möglichkeit, Awo-Mitglied zu werden und die Arbeit der Organisation durch seinen Beitrag oder als Helfer zu unterstützen. Hohe Kosten verursacht das nicht: Der Monats-Familienbeitrag kostet vier Euro, für Einzelpersonen ist die untere Grenze 2,50 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare