Verdächtiger versteckt sich im Schneehaufen

Meinerzhagen - Als Polizeibeamte am frühen Samstagmorgen gegen 1.30 Uhr auf Streifenfahrt auf der Beethovenstraße unterwegs waren, bemerkten sie zwei verdächtige Personen samt Fahrzeug, die sich in der Nähe des Gemeindehauses aufhielten. Doch nachdem die Beamten ihren Streifenwagen gewendet und geparkt hatten, trafen sie nur noch einen Mann an. Den zweiten entdeckten sie erst nach genauerem Hinsehen: Er hatte sich in einem Schneehaufen versteckt.

Bei der anschließenden Kontrolle der beiden Männer und Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Polizisten mehrere Kupfer-Fallrohre – die dem Gemeindehaus zugeordnet werden konnten und offensichtlich gerade erst anmontiert worden waren – und Aufbruchwerkzeug im Fahrzeug. Außerdem war der Wagen nicht zugelassen und der mutmaßliche Fahrer nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis.

Bei ihrer Tat, so heißt es im Bericht der Polizei, richteten die Täter mehrere Hundert Euro Sachschaden an. Der Pkw wurde sichergestellt. Der 47-jährige gebürtige Lüdenscheider konnte keinen festen Wohnsitz vorweisen und wurde vorläufig festgenommen. Sein Begleiter, ein 42-jähriger Meinerzhagener, wurde entlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls in einem besonders schweren Fall.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare