Polizei sucht Zeugen

Mutmaßliches Raubopfer landet in Gewahrsam

+

Meinerzhagen - Dieser Polizeieinsatz in Meinerzhagen anders als erwartet. Eigentlich wollten die Polizeibeamten einem mutmaßlichen Raubopfer helfen, am Ende verbrachte der 27-jährige Meinerzhagener die Nacht in Polizeigewahrsam.

Kurz nach Mitternacht wurde am Freitag die Polizei zur Parkanlage Löher Weg/Hohschlader Weg gerufen. Eine Person soll um Hilfe gerufen haben.

Als die Beamten eintreffen,finden sie einen 27-jährigen Meinerzhagener. Der alkoholisierte Mann hat zunächst große Schwierigkeiten, sein Problem zu schildern. Mit viel Mühe erfahren die Beamten, dass er von  zwei  bis drei nicht näher beschriebenen Personen mutmaßlich ausgeraubt worden sein soll. 

Weil der Mann behandlungsbedürftige Kopf- und Gesichtsverletzungen hat, rufen die Polizisten einen Rettungswagen. Als sich der Meinerzhagener trotz Aufforderung, vor Ort zu bleiben, entfernen will, wird er handgreiflich und schlägt nach den Polizisten, heißt es im Polizeibericht. 

Die Polizisten bringen das vermeintliche Opfer daraufhin zu Boden und fixieren ihn. Nachdem die Verletzungen im Krankenhaus behandelt wurden, verbrachte der noch immer aggressive und uneinsichtige 27-Jährige die Nacht im Polizeigewahrsam. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Die Polizei such Zeugen, die in der Parkanlage gegen Mitternacht Verdächtiges beobachtet haben. Sachdienliche Hinweise zu dem vermeintlichen Raub nimmt die Polizei Meinerzhagen unter 0 23 54/91 99 0 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare