Polizei-Kontrolle in Meinerzhagen

Gefahrgut-Fahrer zugedröhnt am Steuer - entzündliches Gas im Laderaum

+
Symbolbild

Meinerzhagen - Sein Laderaum war voll mit schlecht gesichertem Gas, doch dem Fahrer eines Gefahrguttransporters war das offenbar egal. Er stand unter Drogen.

Am Dienstag kontrollierten Polizeibeamte einen Gefahrguttransporter auf der Oststraße in Meinerzhagen. Der Fahrer öffnete das Fenster, worauf den Polizisten der unverkennbare Geruch von Marihuana entgegenschlug. Der Fahrer verhielt sich im Gespräch derart auffällig, dass die Polizisten sofort einen Drogentest veranlassten. Der Vortest verlief positiv auf Cannabis, Amphetamin und Metamphetamin.

Danach schauten die Beamten die Ladung an - und stellten fest, dass sie nicht ausreichend gesichert war. Der erkennbar berauschte Fahrer transportierte entzündliches Gas in Form größerer Mengen Feuerzeuge.

Eine Durchsuchung des Führerhauses förderte Marihuana zu Tage, das sichergestellt wurde. Eine Blutprobe auf der Wache später durfte der Fahrer den Heimweg zu Fuß antreten. Neben Strafverfahren wegen Fahren unter Drogeneinfluss und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz erwartet den Mann aus dem Oberbergischen Kreis ein Bußgeld wegen Verstoßes gegen gefahrgutrechtliche Vorschriften.

Lesen Sie auch:

"Hummel" unterstützt Suche: Unfallfahrer flüchtet zu Fuß

BMW kommt von der Straße ab und überschlägt sich - Fahrer verletzt

Bewaffneter Streit am Taxi: Schüsse in der Oberstadt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare