"Ebbe-Nordhang": Polizei spricht mit den Bikern

+
„Abbiegen zum Gespräch“ hieß es am Sonntag an der Nordhelle.

Ebbegebirge - Die Frühlingssonne machte am Sonntag wieder zahlreichen Motorradfahrern „Appetit“auf eine Tour zur Nordhelle.

Die kurvenreiche Landesstraße 707 mit abschnittsweise langen Geraden übt auf viele Biker einen unwiderstehlichen Reiz aus. Auf dem Parkplatz vis-à-vis der berühmt-berüchtigten Applaus-Kurve am Herscheider „Ebbe-Nordhang“ zeigte auch die Polizei Präsenz.

Tolle Gegend, tolle Kurven, ein Genuss für Motorradfahrer. Und unfallträchtig. Besonders für Biker, die das Vorbeifliegen der Bäume am Straßenrand, die Schräglage in den Kurven, das Quietschen der Reifen und den Sound des Motors so lieben. „Hier legt man sich schnell auf die Nase, wenn man sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzung hält“, sagt Polizeihauptkommissar Andreas Filthaut. „Wir sind alle selbst Motorradfahrer, wir wissen, wovon wir sprechen“, verweist er auch auf die sechs Kollegen, die aktuell mit ihm an dieser Stelle am Sonntag erstmals im Einsatz waren. Unterstützt wurden die Beamten durch Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen. NRW. Thema an diesem tag: „Unfallverhütung“.

Bei ihren Einsätzen an den Gefahrenstrecken kreisweit setzen die Beamten auf zweierlei Maßnahmen: Auf Repression und auf Prävention. „Das Konzept ist stufenweise aufgebaut. Wir haben Laser-Kontrollen durchgeführt, um über den Geldbeutel in die Köpfe der Leute zu kommen. Der zunächst repressiven Aktion folgt nun die Prävention, um auch den Verstand zu erreichen.“ Diese Kombination erscheine erfolgversprechend. Denn auch der versierteste Fahrer mit der technisch besten Maschine könne die Gesetze der Physik nicht außer Kraft setzen. Hauptunfallursache sei erwiesenermaßen unangemessene Geschwindigkeit. „Geschwindigkeitsbeschränkungen geben die unter günstigsten Bedingungen zulässigen Höchstwerte an“, stellt Filthaut klar.

Und so folgten denn in der Zeit von 11 bis 17 Uhr alle von Reblin aus bergauf fahrenden Biker brav dem Wink mit der Kelle zwecks kurzer oder längerer Rast am blau-weißen Informationsstand. Da wurde in lockerer Atmosphäre diskutiert, geflachst und ein ums andere Mal auch gefachsimpelt. Frei nach dem Motto: „Wir möchten, dass alle eine unfallfreie Tour genießen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare