Autos zerkratzt – hoher Sachschaden

+
Auch dieses Auto am Korbecker Weg wurde beschädigt. Insgesamt liegen bei der Polizei neun Strafanzeigen wegen ähnlicher Taten vor.

Meinerzhagen - Einzeln betrachtet, kommen ähnliche Sachbeschädigungen häufiger vor. Was sich in der Nacht zu Montag jedoch am Korbecker Weg ereignete, ist in dieser Form außergewöhnlich.

Bis Montagmorgen lagen bei der Polizei neun Anzeigen vor. In Jedem Fall wurde ein Auto zerkratzt. Den Sachschaden beziffern die Beamten insgesamt auf knapp 20 000 Euro.

Marcel Dilling von der Pressestelle der Kreispolizeibehörde berichtet: „Den Tatzeitraum können wir stark eingrenzen, auf kurz nach 23 Uhr. Zeugen haben beobachtet, wie vier dunkel gekleidete Personen zu dieser Uhrzeit vom Korbecker Weg Richtung Fröbelstraße unterwegs waren.“ Eine genau Beschreibung der Verdächtigen liegt allerdings nicht vor. Und obwohl die Polizei sofort ausgerückt sei, habe man niemanden mehr angetroffen.

Die Bilanz, die Dilling nach Durchsicht der Einsatzprotokolle zieht, spricht für sich: Die Fahrzeuge weisen unterschiedlichste Schäden auf. Einige wurden ringsum zerkratzt. „Motorhaube, sämtliche Türen und Heck“, erläutert der Beamte. Andere wurden „nur“ an der Fahrerseite beschädigt. „Rechtlich betrachtet handelt es sich um Sachbeschädigungen. Die werden geahndet mit bis zu zwei Jahren Haft oder Geldstrafen“, berichtet Dilling.

Den Ärger haben jetzt aber erst einmal die Besitzer der Autos. Wohl dem, der gut versichert ist. Janine Schröder ist Versicherungskauffrau bei der Axa-Niederlassung an der Kampstraße. Seit etwa drei bis vier Jahren kommen solche Taten nach ihren Erfahrungen immer häufiger vor. „Das hat schon extrem zugenommen. Dass es Ausmaße annimmt wie in diesem Fall, habe ich aber bisher nicht erlebt. Mir selbst ist Ähnliches aber auch schon passiert. An meinem Wagen wurden die Türen zerkratzt.“

Die Versicherung komme für die Schäden auf, vorausgesetzt der Fahrzeugbesitzer habe eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen, erläutert die Expertin und fügt hinzu: „Wird dieser Schutz in Anspruch genommen, erfolgt allerdings eine Zurückstufung – es sei denn, es existiert ein Rabattretter. Und viele Kunden haben auch eine Selbstbeteiligung vereinbart, die dann in jedem Fall bezahlt werden muss.“

In Meinerzhagen kennt Janine Schröder einige Fälle, in denen Autos beschädigt wurden: „Die Marke BMW ist dabei wohl häufiger betroffen als andere. Ich kenne einen Fall, in dem bereits zum dritten Mal ein Auto aufgebrochen wurde. Jedes Mal nahmen die Täter das Lenkrand mit. Ich habe mir sagen lassen, dass die Airbags darin besonders begehrt sind. Die lassen sich wohl leicht verkaufen.“ Und auch vor dem Abschrauben von Alu-Felgen schrecken Diebe nach ihrer Erfahrung nicht zurück: „Der Wagen wurde in einem Fall aufgebockt, auf Ziegelsteine gestellt und die Räder waren weg.“

Und noch ein Beispiel für kriminelle Machenschaften im Zusammenhang mit einem Auto ist der Axa-Mitarbeiterin noch im Gedächtnis: „In diesem Jahr wurde in ein Haus eingebrochen. Die Täter stahlen die Autoschlüssel und nahmen den Wagen dann mit.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare