Fahndungserfolg für die Polizei

Personen, die diesen Wecker erkennen, sollten sich mit der Polizei in Verbindung setzen.

MEINERZHAGEN ▪ Fahndungserfolg für die Polizei. In den letzten Wochen und Monaten kam es in Meinerzhagen und Kierspe wiederholt zu Einbruchsdiebstählen in Kindergärten und Kindertagesstätten.

Es wurden insbesondere Bargeld, Kameras, Computer und Flachbildbildschirme entwendet. In einem Fall in Kierspe im Bereich Felderhof waren junge Leute am frühen Morgen auf dem Dach des Gebäudes gesehen worden. Die Täter benutzten in der Regel Motorroller. Inzwischen konnten mehrere junge Tatverdächtige ermittelt werden, meldet die Pressestelle der Polizei.

Weiter informiert die Polizei über den bisherigen Stand der Ermittlungen wie folgt:

„Es wurde im Verlauf der Ermittlungen bekannt, dass der 20-jährige Hauptverdächtige aus den Kindergärten entwendete Computer in einem An- und Verkaufsladen verkauft hatte. Inzwischen konnte dort ein Teil der Beute sichergestellt werden. Ein Computer stammt definitiv aus einem Einbruch der Kindertagesstätte „Rasselbande“ in Kierspe, Höher Weg. Dort waren die Täter am 1. Oktoberwochenende des Jahres 2012 eingebrochen.

Im Rahmen einer polizeilichen Wohnungsdurchsuchung wurden bei dem 20-jährigen Tatverdächtigen Schuhe sichergestellt, die bei einem Einbruch in den Awo-Kindergarten „Rappelkiste“ in Meinerzhagen getragen wurden. Dort war es in diesem Jahr bereits zu drei Einbruchsdiebstählen gekommen. Es gibt Hinweise, dass der Täter für alle drei Einbrüche verantwortlich ist. Bei einer Wohnungsdurchsuchung konnten bei ihm weiteres Diebesgut und Tatwerkzeug sichergestellt werden, unter anderem Teile von gestohlenen Krafträdern. Eine sichergestellte Brechstange dürfte bei einem Einbruchsversuch in ein Feuerwehrgerätehaus in Kierspe-Jubach benutzt worden sein, zu dem es in der Nacht zum 9. November kam. Dazu wurden Untersuchungen beim Landeskriminalamt veranlasst. Der Tatverdächtige dürfte die Taten allerdings nicht allein begangen haben. Konkret ermittelt die Polizei gegen weitere junge Männer aus Kierspe und der weiteren Umgebung im Alter von 17 bis 22 Jahren.

Ermittlungen gegen drei Tatverdächtige

Nachgewiesen werden konnte dieser Gruppe unter anderem mehrere Diebstähle von Krafträdern und Motorrollern in Kierspe, Lüdenscheid und Engelskirchen. In einem Fall hinterließ einer der Tatverdächtigen auf der Flucht vor der Polizei einen Schlüsselbund in seinem Fahrzeug. Spätere Untersuchungen ergaben, dass sich daran auch sein Wohnungsschlüssel befand. Das betreffende Fahrzeug war in der Nacht zum 24. August in Lüdenscheid entwendet und in der Nacht zum 19. September in Kierspe von der Polizei sichergestellt worden.

In einem anderen Fall erkannte ein Geschädigter seinen Motorroller am 6. Oktober in der Lüdenscheider Innenstadt wieder. Er sprach den Fahrer darauf an. Der Täter und seine Begleiter schlugen den 49-jährigen Geschädigten daraufhin mit Fäusten nieder und bewarfen ihn mit einem aufgestellten Werbeaufstellschild. Der Geschädigte wurde nur leicht verletzt, konnte aber die Flucht mit dem gestohlenen Motorroller und einem weiteren Fahrzeug nicht mehr verhindern. Zeugen hatten sich die Kennzeichen notiert. Mehrere Zeugen hatten zudem zunächst den 20-jährigen Tatverdächtigen sicher identifiziert. Auch zu den Mittätern erhielt die Polizei Hinweise. Der 20-Jährige ist der Polizei kein Unbekannter. Er fiel bereits mehrfach wegen einschlägiger Straftaten auf. Zu den neuerlichen Vorwürfen schweigen die Tatverdächtigen.

Im Helmfach eines sichergestellten Kleinkraftrades, welches in Besitz des 20-jährigen Tatverdächtigen war, befand sich eine blaue Kinderuhr (Wecker) mit Giraffenkopf. Es muss davon ausgegangen werden, dass die Uhr ebenfalls aus einem Einbruchsdiebstahl, vermutlich Kindergarten/Kindertagesstätte stammt und die Geschädigten diesen Gegenstand wegen des geringen Wertes möglicherweise bei der Schadensauflistung nicht erwähnten. Sollte dieser Wecker wieder erkannt werden, wird um Mitteilung an die Polizeiwache Meinerzhagen, Telefon 02354/9199-0, gebeten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare