Einstiges evangelisches Tagungszentrum

Neues Hotel? So geht es jetzt mit dem Landhaus Nordhelle weiter

+
Schaut optimistisch in die Zukunft: Gunnar Schlicht im künftigen Restaurantbereich, der über eine Bar verfügen soll. Schlicht ist einer der drei Investoren, die Großes mit dem Landhaus Nordhelle vorhaben.

Valbert - Jahrzehntelang war das Tagungszentrum Haus Nordhelle Anlaufpunkt für Firmen oder Gruppen. Auskömmlich war das Konzept der Kirchenkreise Lüdenscheid-Plettenberg und Iserlohn aber auch nach der aufwendigen Sanierung des Hauses im Jahr 2014 nicht. Seit Anfang des Jahres ist nun ein privates Konsortium am Start. Und das hat Großes am Koppenkopf vor.

Monatelang war es still geworden um den Beherbergungsbetrieb auf den Valberter Höhen. Einen Stillstand gab es nach der Übernahme der Einrichtung durch ein Investorentrio aus Halle/Saale allerdings nicht, wie Gunnar Schlicht, einer der neuen Eigentümer, jetzt betonte. Es galt, die Verträge wasserdicht zu machen – und vor allem: zukunftsfähig. 

Wie die MZ im Februar berichtete, lassen Bebauungs- und Flächennutzungsplan eine kommerzielle Nutzung des Gebäudes als Hotel derzeit nicht zu. Daher mussten alter und künftiger Besitzer einen Sonderweg gehen, damit die Hallenser Investoren schon jetzt aktiv werden können: Der Kaufvertrag, der längst unterzeichnet ist, greift erst mit der Änderung des Bebauungsplans. „Das kann sich erfahrungsgemäß hinziehen“, sagt Gunnar Schlicht, der mit anderen Projekten schon Ähnliches erlebt hat. 

Baubehörde ist federführend

Auch Fachbereichsleiter Friedrich Rothaar hatte gegenüber der MZ bereits im Februar von einer Dauer von bis zu zwei Jahren gesprochen. Federführend ist dabei nicht die Stadt, sondern der Märkische Kreis als Baubehörde. Dennoch wollten die Investoren aus Halle bereits anpacken – und das tun sie derzeit als Pächter des Gebäudes. „Diese Pacht greift so lange, bis die Bebauungsplanänderung in Kraft getreten ist“, erklärt Schlicht. 

So lange bleibt das Landhaus ein Landhaus – und eben kein Hotel, wenngleich Übernachtungen an der Nordhelle natürlich weiterhin möglich sein sollen. Und zwar mit mehr Aufenthaltsqualität als bislang, wie Schlicht betont. 

Verschiedene Maßnahmen sollen Kunden anlocken

„Die Tagungen in der Woche und Buchungen am Wochenende laufen zum Glück nach wie vor. Aber von Sonntagabend bis Donnerstag hatten wir eine relativ schwache Bettenauslastung. Das wollen wir ändern“, betont Gunnar Schlicht. Neben mittel- bis langfristigen Plänen sollen dazu auch kurzfristige Maßnahmen umgesetzt werden, die die Gäste ans Haus binden sollen: 

  • Der Restaurantbereich soll bis Ostern komplett umgebaut und mit einem Barbereich in Nähe zum Terrassenausgang versehen worden sein. Auch einen gemütlichen Aufenthaltsbereich mit Sitzmöglichkeiten für bis zu zwölf Personen soll es dann geben. 
  • Der mit Bodenplatten ausgelegte Terrassenbereich soll erweitert werden, um auch größeren Gesellschaften – etwa für Hochzeitsfeiern – Platz zu bieten. 
  • Seit 1. April arbeitet ein Koch für das Landhaus, der bald À-la-carte-Menüs zubereiten kann. „Zuletzt hatte man sich sehr auf die Menge konzentriert, wenn also Tagungsgäste verköstigt werden sollen“, erklärt Schlicht. Diese Verpflegung sei aber weiterhin sichergestellt, betont der Investor. 

Kurzum: „Wir wollen zunächst an einzelnen Stellschrauben drehen, um die Leute langfristig ans Haus zu binden“, erklärt Gunnar Schlicht. Der „hochmoderne Tagungsbereich“ habe schon jetzt in einem Umkreis von bis zu 70 Kilometern einen guten Ruf, doch um auch spontanen Gästen den Aufenthalt in der Woche attraktiver zu gestalten, bedarf es einiger Anpassungen. Sei es die Ausweitung der Rezeptionszeiten, die Küche oder der Auftritt auf Buchungsplattformen im Internet. 

Resonanz auf Portalen gewachsen

Auf Portalen wie booking.com oder hrs.de sei man bereits seit einigen Monaten erfolgreich unterwegs, sagt Schlicht, der die Bewertungen dieser Anbieter fast höher einschätzt als etwaige Sterne des Hotel- und Gaststättenverbandes. „Sicherlich könnten wir mit einigen Anpassungen recht schnell auf vier Sterne kommen. Aber ob wir das wollen, weiß ich nicht. Uns geht es darum, die Leute mit Leistung und einem guten Preis zu überzeugen!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare