Landesparteitag „in der Pampa“

+
Der Meinerzhagener Pirat Andreas Friebe ist für die Organisation verantwortlich. ▪

MEINERZHAGEN ▪ „Oh Gott. Schneekatastrophe in Meinerzhagen. Wir werden alle störbeeeeen!“ twittert ein Mitglied der Piratenpartei mit Blick auf die Aufstellungsversammlung des Landesverbandes NRW am letzten Januar-Wochenende in Meinerzhagen.

Andere Netzaktivisten sorgen durch Einstellen aktueller Webcam-Fotos aus der Volmestadt eher für Entwarnung und verweisen auf Großstadtregionen, wo es derzeit deutlich größere Winterprobleme auf den Straßen gibt als im wettererprobten Meinerzhagen.

Die durch einstimmigen Vorstandsbeschluss erfolgte Vergabe des Landesparteitags der Piraten zur Aufstellung der Listenkandidaten für die Bundestagswahlen 2013 nach Meinerzhagen hatte an der Basis zunächst wegen der angeblich schlechten Erreichbarkeit und auch mit Blick auf erwartete winterliche Straßenverhältnisse für intensive und vor allem kritische Diskussionen in den einschlägigen Netzforen gesorgt. Schnell setzte sich dabei der Begriff „Pampa“ für den Austragungsort durch. „In der deutschen Umgangssprache wird das Wort Pampa in Anlehnung an die geographische Landschaftsbezeichnung verwendet, um eine Gegend als besonders einsam, öde oder abgelegen zu charakterisieren“, wird bei Wikipedia diese Begrifflichkeit interpretiert.

Der Meinerzhagener Pirat Andreas Friebe (27) kann darüber nur schmunzeln und nimmt es, wie auch die übrigen Verantwortlichen im Landesvorstand, ganz gelassen. Als Hauptverantwortlicher für der Organisation der zweitägigen Veranstaltung mit erwarteten rund 500 Teilnehmern ist er sicher, „dass die Meinerzhagener Stadthalle sich als guter Austragungsort bewähren wird.“ Mehr als zweihundert Arbeitsstunden hat Friebe, der beruflich als Immobilienmakler vor Ort tätig ist, mittlerweile mit einem kleinen Kreis weiterer Helfer aus den Reihen des Piraten-Stammtischs Märkischer Kreis in die möglichst perfekte Vorbereitung investiert. Trotz der intensiven Arbeitsbelastung haben es die märkischen Piraten nach seinen Worten absolut nicht bereut, „so mutig gewesen zu sein und unsere Bewerbung um die Ausrichtung des Parteitags abzugeben.“ Meinerzhagen hatte sich dabei am Ende gegen weitere Bewerbungen aus Bonn, Pulheim, Hennef und Hagen durchgesetzt.

Eine ganz wichtige logistische Herausforderung ist inzwischen gelöst, ohne die ein Piraten-Parteitag nicht denkbar wäre: Es ist gewährleistet, dass an den beiden Veranstaltungstagen am 26. und 27. Januar in der Stadthalle eine ausreichende Telekommunikations-Versorgung zur Verfügung steht. Bei der Telekom hat man dafür die Bereitstellung einer eigenen Standleitung beauftragt. Damit ist sichergestellt, dass alle Angebote, die das Netz bereithält, so auch Livestream, Audiostream, Mumblestream, Telkostream und Chatkanal genutzt werden können. Erfahrungsgemäß ist jeder Pirat mit einem eigenen Laptop ausgerüstet und wird sich gerade auch während eines Landesparteitags dieser Form der Netzkommunikation ausgiebig bedienen wollen.

Weil es im Vorfeld von vielen Seiten Bedenken hinsichtlich der verkehrsmäßigen Erreichbarkeit des Veranstaltungsortes gab, haben die Organisatoren auch das Angebot eines Shuttle-Bus-Services gemacht. Von zwei zentralen Orten, Dortmund und Köln, sollen Busse nach Meinerzhagen fahren. „Die Nachfrage nach diesem Angebot ist bisher jedoch sehr gering, so dass wir davon ausgehen, dass allenfalls aus Dortmund ein, zwei Busse eingesetzt werden“, informiert im Gespräch mit unserer Zeitung Andreas Friebe.

Etliche der Teilnehmer am Landesparteitag wollen von Samstag auf Sonntag auch in Meinerzhagen übernachten. „Wir haben mitbekommen, dass die meisten verfügbaren Betten in Hotels und Pensionen in der Region schon ausgebucht sind. Darüberhinaus haben wir die komplette Jugendherberge mit insgesamt 140 Übernachtungsmöglichkeiten für dieses Wochenende für unsere Veranstaltung geblockt“, so Friebe.

Eröffnet wird die Aufstellungsversammlung am Samstag, 25. Januar, um 10 Uhr. Sonntag geht es ab 9 Uhr weiter. Es sollen insgesamt rund 30 Listenkandidaten nominiert werden, wobei die Besetzung der Spitzenplätze natürlich von besonderer Bedeutung für die NRW-Piraten mit Blick auf den erhofften Einzug in den Deutschen Bundestag sein dürfte. In die noch offene Bewerberliste haben sich über einhundert Piraten eingetragen. Bevor es zu den verschiedenen Abstimmungsgängen kommt, für die man insgesamt 30 Wahlkabinen aufstellen wird, erhält jeder Bewerber Gelegenheit zur persönlichen Vorstellung, der dann jeweils eine Frage/Antwort-Runde folgt. Andreas Friebe rechnet damit, dass die endgültige Entscheidung über alle Listenplätze erst am späten Sonntag Nachmittag gefallen sein dürfte.

Wegen der basisdemokratischen Struktur der Piraten kann jedes eingetragene Mitglied an der Aufstellungsversammlung teilnehmen und hier sein aktives oder passives Stimmrecht ausüben. Aktuell hat der Landesverband NRW 6413 Mitglieder. Wieviele davon am Ende die Reise nach Meinerzhagen antreten, ist der für die Organisatoren ein schwer kalkulierbarer Punkt. Auf bis zu 650 Plätze in einer gemischten Tisch- und Reihenbestuhlung hat man sich eingerichtet. „Das dürfte nach den bisherigen Erfahrungen deutlich reichen“, kalkuliert Andreas Friebe, der daran erinnert, dass zum Bundesparteitag in Bochum im November rund 600 Mitglieder erschienen waren. Im Übrigen ist Andreas Friebe voll des Lobes für das städtische Stadthallen-Team mit Hallenmeister Tobias Kleine als kompetentem Ansprechpartner. „Wir erhalten hier wirklich eine tolle Unterstützung in allen logistischen und organisatorischen Belangen,“ so Friebe.

Für die Teilnehmer der Aufstellungsversammlung in Meinerzhagen wird es ein Rahmenprogramm geben. Das beinhaltet auch eine Kinderbetreuung. Am Samstag Abend gibt es in den Räumen des „Stadthauses“ sowie der ehemaligen Disco und den beiden Kegelbahnen im Erdgeschoss der Stadthalle ein buntes Unterhaltungsprogramm. Die Stadthallen-Gastronomie ist an beiden Tagen ausschließlich für den Piraten-Parteitag im Einsatz und bleibt für den übrigen Publikumsverkehr geschlossen. Auch die Stadthallen-Parkplätze werden am Wochenende nur für die anreisenden Delegierten zur Verfügung stehen.

Organisator Andreas Friebe betont jedoch: „Das ist keine geschlossene Veranstaltung unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Wer will, kann sich als Besucher gern einen Eindruck darüber verschaffen, wie wir Piraten tagen. Gäste auch aus der Bürgerschaft Meinerzhagens sind uns herzlich willkommen.“ ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare