Peter Regali geht in den Ruhestand

+
Die Realschüler rollten ihrem Rektor heute einen roten Teppich aus. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Großer „Bahnhof“ für den scheidenden Rektor der Städtischen Realschule Peter Regali.

Der Pädagoge wurde heute nach mehr als 40 Jahren im Schuldienst in den Ruhestand verabschiedet. Doch „einfach so“ ließen ihn seine Schüler nicht gehen.

Standesgemäß holten sie ihn an seinem letzten Arbeitstag mit einer Limousine von zu Hause ab und rollten ihm dann vor dem Schulgebäude einen roten Teppich aus. Danach war der Schuldirektor von seiner Klasse zu einem ausgiebigen Frühstück eingeladen.

Gegen 10.30 Uhr wurde es „ernst“ für Regali, denn seine Schüler hatten sich etwas ausgedacht, um ihn ein wenig „ins Schwitzen“ zu bringen: Vor einem Großteil der Schülerschaft prüfte Yasin Abdul-Moti aus der 9 a den Pädagogen in einer Spielrunde „Wer wird Millionär“ in verschiedensten Fachgebieten. Zwar siegte schließlich der „Quizmaster“ über den erfahrenen Schulleiter, doch als Trostpreis wurde Peter Regali von seinen Schülern ein Gutschein für ein Wochenende in einem Münchener Hotel überreicht.

Nachdem sich die Schüler von ihrem Rektor verabschiedet hatten, waren auch Lehrerkollegium und andere geladene Gäste an der Reihe, „Auf Wiedersehen“ zu sagen: Bei der offiziellen Verabschiedung Regalis nahmen heute zahlreiche Redner die Gelegenheit wahr, Dankesworte und gute Wünsche mit auf den Weg zu geben: So erschienen unter anderem Thomas Müller von der Bezirksregierung, Pfarrer Klaus Kemper-Kohlhase und Schulpflegschaftsvorsitzender Stefan Schneider. Auch Udo Kritschker, Schulausschussvorsitzender der Stadt Meinerzhagen und der Fachbereichsleiter für Bildung, Sport und Kultur Heinz-Gerd Maikranz verabschiedeten Peter Regali in seinen „wohlverdienten Ruhestand“.

Schließlich dankte Peter Regali allen Beteiligten für ihre Mühen und ihre guten Wünsche und erklärte, dass er immer mit einem positiven Gefühl an „seine“ Schule zurückdenken werde. „Aber jetzt geht es erst einmal in den Urlaub.“ ▪ juli

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare