Arbeiten am Bahnsteig und in Güntenbecke sollen in Kürze anlaufen

Ab Anfang September soll der neue Bahnsteig gebaut werden. Die alte Bahnsteigüberdachung wird in diesem Zuge saniert und soll in ihrer bisheriger Gestaltung erhalten bleiben.

MEINERZHAGEN -  Bis am 3. Adventsonntag, 15. Dezember, die ersten Personenzüge von Köln kommend wieder fahrplanmäßig in Meinerzhagen halten, ist auf dem Bahnhofsgelände und auch entlang der Strecke Richtung Rheinland noch einiges zu tun. Heinrich Segbers, Leiter der Regionalnetze bei der DB Netz AG, ist gleichwohl sicher, dass die noch verbleibende Zeit reichen wird, um alles termingerecht fertigstellen zu können.

Von Horst vom Hofe

Das gilt allerdings nicht für die Fußgängerüberführung zwischen Bahnhof, Zentralem Omnibusbahnhof und der bereits fertiggestellten Park & Ride-Anlage, die über zwei Aufzüge auch für einen behindertengerechten Zugang zu den Bahnsteigen sorgen wird. Die Planungen für dieses auch mit Mitteln aus dem Regionale-Programm geförderte Projekt sind zwar längst abgeschlossen. Auch die zwischen Bahn und Stadt dafür abzuschließende sogenannte Kreuzungsvereinbarung ist mittlerweile getroffen worden. Nun geht es an die Ausschreibung der Baumaßnahme. Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck von der Stadt geht davon aus, dass Baubeginn frühestens im Februar sein kann, wenn es dann die Witterung erlaubt. Vorgesehenener Fertigstellungstermin für die Brücke, die an der Weststraße anbindet und hier auch als Schulweg zum Gymnasium dient, ist der August 2014.

Die Deutsche Bahn wird aus diesem Grund bei der ab Anfang September laufenden Baumaßnahme zur Herstellung der Bahnsteige auf einer Länge von 120 Metern zunächst einen weiteren Behelfsbahnsteig anlegen. Dieser kann bis zur Fertigstellung der Brücke genutzt werden. Der neue Bahnsteig selbst, für den eine Bauzeit von rund acht Wochen vorgesehen ist, bietet zukünftig einen stufenfreien Ein- und Ausstieg. Das alte Bahnsteigdach wird saniert, bleibt aber in der den Bahnhof Meinerzhagen einstmals prägenden Gestaltung erhalten.

Ebenfalls in Kürze sollen die Arbeiten im Bereich der beiden Bahnübergänge in der Ortslage Güntenbecke beginnen. Durch Verlegung der Gemeindestraße werden beide Übergänge künftig entfallen. Während sich die Bahn zuversichtlich äußert, dass dies bis zur Aufnahme des Bahnverkehrs zu schaffen ist, herrscht bei der Stadt noch einige Skepsis. „Das ist immerhin ein Projekt von rund 900 000 Euro Investitionsvolumen. Ob das noch bis zum 15. Dezember klappt, erscheint mir eher fraglich“, so Fachbereichsleiter Tischbiereck.

Für den 14. Dezember ist übrigens eine Eröffnungsfeier für die Bahnstrecke geplant. Details dazu werden noch festgelegt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare