450 Besucher feiern rauschende Frühlingsparty

Die Gäste ließen sich nicht lange bitten – schnell war die Tanzfläche „besetzt“. - Foto: Goldbach

Rinkscheid - In eine Partymeile verwandelte sich am Samstag die Rinkscheider Mehrzweckhalle. Bereits zum 16. Mal hatte derSchieß- und Schützenverein des Dorfes zur Frühlingsparty eingeladen und Live-Musik organisiert, die die Besucher aus dem „Winterschlaf“ wecken sollte. Garant für die gute Musik war – wie im Jahr zuvor – die Band „Undercover Crew“.

Von Gertrud Goldbach

Mit einer Mischung aus alt bekannter Rockmusik, neuen Hits und „Mitsingklassikern“ kam beim Frühlingsfest schnell Bewegung in den Saal. Ob es der Kultsong „Sauerland“ war, der alle von den Stühlen riss, oder Hits von Bruce Springsteen und AC/DC – bei allem war eines garantiert: Das Publikum ging mit. Die Tanzfläche war gut gefüllt und es entstand tatsächlich der Eindruck, dass der nahende Frühling den vielen Besuchern im wahrsten Sinne des Wortes Beine machte.

Anke Willnat und Stefan Käßner waren die „Stimmen“ der „Undercover Crew“, Stefan Breuer begleitete die beiden am Bass, Manfred Hayk an der Gitarre. Michael Muth am Keyboard schlug gefühl- und temperamentvoll in die Tasten und Thomas Binner sorgte für den Rhythmus. Die Band überzeugte durch eine große Bandbreite an Stilrichtungen, sie spielte Stücke aus den Bereichen Rock, Deutschrock, Oldies und aktuelle Hits.

Viele bekannte Gruppen und Einzelbesucher fanden sich zu der ersten großen nicht karnevalistisch geprägten Veranstaltung des neuen Jahres ein. So waren die Schützenbengel aus Meinerzhagen wieder in Rinkscheid vertreten. Und das erst vor relativ kurzer Zeit abgelöste Königspaar Manuela und Dieter Bender genoss es, in einer Gruppe mit Freunden zu feiern. Damit niemand an diesem Abend auf „geistige Getränke“ verzichten musste, wurde fast schon traditionell das Sammeltaxi geordert.

Frühlingsfest in Rinkscheid

Ob aus Rinkscheid, Valbert und auch Attendorn, die Gäste vergnügten sich wieder prächtig und die meisten von ihnen waren nicht das erste Mal mit von der Partie.

Das meist bestellte Getränk des Abends war Bier. Die Männer der Valberter Feuerwehr zapften den Gerstensaft, sie hatten alle Hände voll zu tun. Damit der Alkohol nicht zu sehr zu Kopf stieg, gab es auch einen Stand, an dem die von keiner Veranstaltung wegzudenkende Currywurst mit Pommes rot-weiß verkauft wurde.

Gut 450 Gästen zählte der Schieß- und Schützenverein gegen 23 Uhr. Sorge, unter den vielen Besuchern niemanden zu kennen, brauchten die meisten Feiernden nicht zu haben. Man hatte das Gefühl, der halbe Ort Valbert samt „Außenbezirken“ habe sich in der Rinkscheider Schützenhalle versammelt, um wieder einmal richtig Party zu machen. Ein Umstand, der genau der Absicht des Schieß- und Schützenverein Rinkscheid entsprach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare