Partisanen spenden 1300 Euro für Kindergärten

1300 Euro – über diese Summe freuten sich die Partisanen und Vertreter der Kindergärten.

MEINERZHAGEN ▪ Die Schützen aus den Reihen der Partisanen haben ein Herz für Kinder.

Pastorin Petra Handke und ihr katholischer Amtsbruder Peter Wilhelm Keinecke legten sich beim Partisanen-Triathlon gemeinsam mit den übrigen Teilnehmern mächtig ins Zeug. Traditionell am Donnerstag vor dem Schützenfest fand auch diesmal wieder an der „Rose“ und vor der Jesus-Christus-Kirche ein volkstümliches Spektakel statt – inszeniert von den Partisanen, jener aktiven und originellen Truppe aus den Reihen der Schützengesellschaft.

Auch diesmal war die urwüchsige Veranstaltung mit zahlreichen Schaulustigen kein reiner Selbstzweck zur Volksbelustigung. Erneut engagierte man sich für eine karitative Sache in der Volmestadt. Der Reinerlös sollte wieder für die Arbeit in den Kindergärten in kirchlicher Trägerschaft gespendet werden.

Am Mittwoch dieser Woche war es so weit: Anlässlich des turnusmäßigen Partisanen-Stammtisch in der „Rose“ konnte Bilanz gezogen und der Spendenscheck übergeben werden. Den nahmen für die evangelische Seite Petra Handke und für die katholische Seite die Leiterin des Kindergartens St. Martin, Marlies Fernholz und Erzieherin Bettina Reinert, die auch mit am Start beim Triathlon war, entgegen.

Mit diesmal 1300 Euro konnte das Ergebnis von 2008 übertroffen werden. Die Partisanen selbst hatten für einen Grundstock von 450 Euro gesorgt. Dazu kamen die Erlöse aus Tombola und Wetteinsätzen sowie weitere Spenden, die diesmal besonders reichlich flossen.

„Wir können das Geld gut gebrauchen und werden es für die Anschaffung neuen Spielmaterials vor allem für die kleineren Kinder unter drei Jahren einsetzen“, freute sich Kindergartenleiterin Marlies Fernholz über 650 Euro.

Die andere Hälfte wird in Abstimmung mit den Beteiligten im Bereich des evangelischen Kindergartens Hochstraße eingesetzt, der sich auch zum bereits zweiten Mal an der Gestaltung der Partisanen-Veranstaltung mit einem Kinderprogramm beteiligt hatte. „Mit dem Geld können wir unsere Aktion gesundes Frühstück auch für die Kinder anbieten, deren Eltern den dafür nötigen Obolus selbst nicht leisten können“, erläuterte Pastorin Handke die geplante Verwendung der Spende. ▪ -fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare