Jede Menge Grünabfall illegal entsorgt

+
Am Rande des Parkplatzes unterhalb der Ferienshaussiedlung liegt ein ganzer Berg von Grünabfall. ▪

LISTERTAL ▪ Michael Adolph, technischer Leiter des Baubetriebshofes am Darmcher Grund, ist immer wieder fassungslos: Auf dem Parkplatz unterhalb der Ferienhaussiedlung Heiligenberg, direkt neben der Straße an der Lister, wird regelmäßig illegal Grünabfall entsorgt. So auch jetzt wieder.

Was viele Bürger für ein Kavaliersdelikt halten, ist in Wirklichkeit eine Ordnungswidrrigkeit. Je nach Menge des abgekippten „Pflanzenmaterials“ drohen Bußgelder im hohen dreistelligen Eurobereich. Und wird ein Übeltäter erwischt, kann ihm auch die Rechnung für das Entsorgen seines Mülls präsentiert werden. Doch das war in Heiligenberg bisher nicht der Fall, und so wird die Stadt auch diesmal wohl auf den Kosten für die Abfuhr sitzenbleiben. „Wenn ich dafür vier Mitarbeiter und einen Lastwagen einsetze, kann ich bei der Müll-Menge ungefähr mit vier Arbeitstagen kalkulieren. Dann komme ich auf Kosten in Höhe von ungefähr 4000 Euro“, ärgert sich Adolph über die zusätzliche Arbeit, die nicht nur viel Geld kostet, sondern die die Bauhof-Mitarbeiter auch mehrere Tage in Heiligenberg „bindet“.

Illegal entsorgter Müll ist im Stadtgebiet seit Jahren ein großes Problem. Adolph und seine Mitarbeiter müssen sich dabei nicht nur um Grünschnitt kümmern, auch ausgediente Elektro-Großgeräte wie Kühlschränke werden mit unschöner Regelmäßigkeit einfach in der Natur entsorgt. Sollten dadurch „gefährliche Stoffe“ freigesetzt werden, kann sogar eine Straftat vorliegen.

Das ist in „Heiligenberg“ wohl nicht der Fall, nach einer ersten Begutachtung des Abfallberges geht Adolph hier davon aus, dass nur Grünschnitt abgekippt wurde. Ob es sich dabei um gewerblichen Müll oder um Pflanzenreste handelt, die von Privatleuten nach und nach entsorgt wurden, steht nicht fest. Adolph geht allerdings davon aus, dass mehrere „Täter“ für die Müllhalde verantwortlich sind. „Liegt hier einmal der Inhalt eines Sackes, kommt schnell noch mehr hinzu. Dann betrachten einige Bürger diesen Platz wohl als legale Entsorgungsstelle für ihren Grünabfall“, ärgert er sich.

Diese Annahme bestätigte auch ein Anwohner, der zufällig beim „Ortstermin“ in Heiligenberg zuschaute: „Die fahren hier sogar mit Anhängern vor und laden den Grünabfall ab“, hat er beobachtet. ▪ beil

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare